Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2011

12:29 Uhr

Herabstufung der Euro-Länder

Die S&P-Androhung im Wortlaut

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat damit gedroht, die Kreditwürdigkeit sämtlicher Euroländer - außer Zypern und Griechenland - herabzustufen. Die Erklärung in Auszügen.

Das Gebäude von Standard and Poor's in New York dpa

Das Gebäude von Standard and Poor's in New York

Berlin„Die Ratingagentur Standard & Poor's hat heute seine langfristigen Ratings für 15 Mitglieder der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWU oder Eurozone) zur Beobachtung („CreditWatch“) mit negativen Auswirkungen angesetzt (...)

Die heutigen Platzierungen zur Beobachtung sind angespornt von unserem Glauben, dass systemische Stressfaktoren in der Eurozone in den vergangenen Wochen zugenommen haben in dem Ausmaß, dass nun Druck auf die Bonität im gesamten Euroraum ausgeübt wird.

Wir glauben, dass sich dieser systemische Stress von fünf zusammenhängenden Faktoren ableitet: 1) Straffere Kreditkonditionen quer durch die Eurozone; 2) Deutlich höhere Risikoprämien für eine wachsende Zahl von Euroländern, darunter einige, die bislang mit „AAA“ bewertet sind; 3) Anhaltender Streit unter europäischen Entscheidungsträgern, wie die unmittelbare Vertrauenskrise an den Märkten bekämpft werden kann und wie langfristig mehr wirtschaftliche, finanzielle und steuerliche Annäherung in den Euro-Staaten gewährleistet werden kann; 4) Hoher Grad der Staats- und Haushaltsverschuldung quer durch weite Teile der Eurozone; und 5) Das steigende Risiko einer Wirtschaftsrezession im gesamten Euroraum 2012. Momentan erwarten wir, dass die Wirtschaftsleistung kommendes Jahr in Ländern wie Spanien, Portugal und Griechenland zurückgeht, aber wir weisen nun einem Rückgang in der gesamten Eurozone eine 40-Prozent-Wahrscheinlichkeit zu. (...)

Wir rechnen damit, unsere Überprüfung der Ratings der Euroländer sobald wie möglich im Anschluss an den EU-Gipfel am 8. und 9. Dezember 2011 abzuschließen. (...) Wir glauben, dass die Ratings für Österreich, Belgien, Finnland, Deutschland, Niederlande und Luxemburg um eine Stufe herabgesetzt werden könnten und für die übrigen Staaten um zwei Stufen. (...)“

Speziell zu Deutschland teilte S&P mit: „(...) In dem Maß, wie diese Eurozonen-weiten Probleme dauerhaft die Verfügbarkeit von Krediten an die Wirtschaft einschränken, könnten Deutschlands Wachstumsaussichten - und damit die Perspektiven für eine anhaltende Verringerung des öffentlichen Schuldenstands - in Mitleidenschaft gezogen werden (...)“

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Roadrunner

06.12.2011, 12:59 Uhr

Hier sind die Gesamttexte von S&P:
1) zu Deutschland:

http://www.standardandpoors.com/ratings/articles/en/us/?articleType=HTML&assetID=1245325253951

2)zur Eurozone:

http://www.standardandpoors.com/ratings/sovereign-actions/en/us

Roadrunner

06.12.2011, 13:16 Uhr

Anzufügen sei hier noch,als Auszug kopiert aus dem Dokument von "S&P" für Deutschland:

Germany (Federal Republic of) (Unsolicited Ratings)
Bundes-Pensions-Service fuer Post und Telekommunikation e.V.
Sovereign Credit Rating AAA/Watch Neg/A-1+ AAA/Stable/A-1+

Und,hier die Satzung des Bundes-Pensions-Service:
http://www.bps-pt.de/fileadmin/bps-pt/Satzung/Satzung_vom_021210.pdf

Nun sollte die Bedeutung der drohenden Herabstufung deutlich sein.

helle

06.12.2011, 18:34 Uhr

Jetz bekommen wir die Rechung präsentiert.

Unser europäisches, politisches Lumpenpack hat die Staatshaushalte 30 Jahre lang in Grund und Boden gewirtschaftet.
Griehcnland war schon vor 10 Jahre Pleite, Italien, Spanien, Protugal, Frankreich praktisch auch, dann hat man sich durch Einführung des Euro weitere 10 Jahre Über Wasser gehalten.
Alle unserer Lumpenpolitiker habe weggesehen,
sie wussten genau was sei tun.
Wer lesen will, konnte in der Fachliteratur seit ca 1996 nachlesen was kommen wurde, und genauso tritt es jetzt ein.
Welche Überrachung aber auch.

Und jetzt kommt der Währungskrieg mit dem Pleitestaat USA und dem Doller noch dazu.
Solange die Welt glaubt dass hinter grün bedrucktem wertlosem Papier noch Werte stehen, solange kann due USA weitermachen und sich unbegrenzt verschulden.
Aber auch der Hammer kommt noch, Die USA können nie und nimmer ihre 15 Billionen zurückzahlen, wollen sie auch gar nicht.
Wenn die USA kein AAA mehr haben dann darf auch kein anderes Land mehr AAA haben.
Spätestens ins 6-8 Wochen wird Europa dann durch S&P abgeratet.
Darauf wette ich!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×