Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2009

19:11 Uhr

Hilfe für Israel

Europa will Gaza-Schmuggel unterbinden

Deutschland, Großbritannien und Frankreich haben bei den Verhandlungen um einen Waffenstillstand in Nahost Hilfe bei der Unterbindung des Schmuggels in den Gazastreifen angeboten.

HB BERLIN. Die Bundesregierung veröffentlichte am Samstag einen gemeinsamen Brief an die israelische und die ägyptische Regierung, in denen eine "Reihe von Maßnahmen" angeboten werden, um die Lieferungen in den von der Hamas kontrollierten Gazastreifen zu unterbinden. Einzelheiten wurden nicht genannt. Zuvor hatte ein britischer Regierungssprecher erklärt, die drei Staaten würden Kriegsschiffe bereitstellen, um den Schmuggel über den Seeweg zu stoppen.

"Einzelheiten der Unterstützung sind noch nicht festgelegt", sagte Vize-Regierungssprecher Thomas Steg. "Wichtig war für die israelische und die ägyptische Seite die grundsätzliche Zusicherung der drei europäischen Staaten, die Unterbindung des Waffenschmuggels zu unterstützen. Über die Maßnahmen im Einzelnen wird in den nächsten Tagen gesprochen und dann entschieden."

Israel und die radikal-islamische Hamas liefern sich seit drei Wochen Gefechte im Gazastreifen. Ägypten versucht, einen Waffenstillstand zu vermitteln. Israel fordert dabei als Bedingung für einen Stopp der Kämpfe die Unterbindung des Waffenschmuggels in das Palästinenser-Gebiet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×