Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

09:10 Uhr

Hohe Wahlbeteiligung erwartet

Annan sieht Parlamentswahl als Chance auf bessere Zukunft für Iraker

Uno-Generalsekretär Annan hat die Iraker aufgerufen, sich an der Parlamentswahl zu beteiligen. Die irakische Übergangsregierung rechnet mit einer hohen Wahlbeteiligung.

HB BERLIN. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, hat an die Iraker appelliert der Parlamentswahl am Sonntag nicht fernzubleiben. An der Wahl teilzunehmen sei das beste Mittel, die Zukunft des Landes zu bestimmen, erklärte Annan in einer in New York veröffentlichten Botschaft an das irakische Volk.

Die Iraker sollten die Chance auf eine bessere Zukunft annehmen, weil die Wahl die Möglichkeit biete, das Land auf demokratischen Fundamenten wieder aufzubauen. Annan verurteilte zugleich alle Versuche, den Urnengang durch Anschläge zu verhindern.

Trotz der andauernden Gewalt rechnet die irakische Übergangsregierung mit einer hohen Wahlbeteiligung von rund 70 Prozent. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» erklärte Übergangsminister Mamo Farhan Othman, in den Schiitengebieten im Süden und den Kurdengebieten im Norden seien 90 Prozent der Wahlberechtigten zur Stimmenabgabe bereit. Im sunnitischen Dreieck und in Mossul werde die Wahlbeteiligung jedoch wegen der Gewalt unter 40 Prozent liegen.

Für die im Ausland lebenden Iraker begann die Abstimmung bereits am Freitag. Entschieden wird über die Zusammensetzung des Parlaments in Bagdad sowie von 18 Provinzversammlungen und einem kurdischen Regionalparlament.

In Bagdad gilt eine verlängerte nächtliche Ausgangssperre. Sie ist Teil massiver Sicherheitsvorkehrungen, mit denen Anschläge verhindert werden sollen. Ab dem heutigen Samstag sind auch die Grenzen und der Flughafen von Bagdad gesperrt. Am Sonntag gilt in Bagdad ein generelles Fahrverbot.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×