Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2011

15:36 Uhr

Homepage unerreichbar

Russische Botschaft in London gehackt

Einige Hacker haben offenbar die Internetseite der russischen Botschaft in London angegriffen: Die Seite war wegen einer Vielzahl von Anfragen zusammengebrochen. Bis Sonntag hielten die Probleme an.

Flaggen über dem Kreml: Die russische Botschaft wurde gehackt. ap

Flaggen über dem Kreml: Die russische Botschaft wurde gehackt.

LondonKurz vor einem Besuch des britischen Premierministers David Cameron in Moskau haben Hacker offensichtlich die Internetseite der russischen Botschaft in London angegriffen. Die Seite sei mit einer Vielzahl von Anfragen zum Zusammenbruch gebracht worden, teilte die Botschaft am Sonntag mit. Die Probleme begannen demnach am Freitagabend und hielten am Sonntag an.

Bei einer sogenannte Denial-of-Service-Attacke senden Hacker so viele Anfragen an einen Server, dass er zusammenbricht und eine Webseite für andere Nutzer nicht mehr abrufbar ist. Die russische Botschaft richtete eine Ersatzseite ein.

Cameron reist am Montag nach Russland und trifft Präsident Dmitri Medwedew und Regierungschef Wladimir Putin. Es ist der erste Besuch eines britischen Premierministers in Russland seit dem Mord am russischen Regierungskritiker Alexander Litwinenko im Jahr 2006 in London. Der frühere Agent starb an einer Vergiftung mit dem radioaktiven Stoff Polonium-210. Russland weigert sich, den Hauptverdächtigen an Großbritannien auszuliefern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×