Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2015

03:02 Uhr

Humanitäre Hilfe

USA schicken der Ukraine ein Millionenpaket

Am Montag haben Soldaten der Ukraine und der USA mit gemeinsamen Übungen begonnen. Doch die USA haben auch die notleidende Bevölkerung im Blick: Das Weiße Haus verspricht Poroschenko ein Hilfspaket.

Menschen in der Ukraine bekommen Hilfsgüter vom Roten Kreuz. Die USA wollen Gelder für Notunterkünfte und Ähnliches bereitstellen. AFP

Rote Kreuz-Station in der Ukraine

Menschen in der Ukraine bekommen Hilfsgüter vom Roten Kreuz. Die USA wollen Gelder für Notunterkünfte und Ähnliches bereitstellen.

WashingtonDie USA wollen der Ukraine mit einem Hilfspaket im Umfang von umgerechnet 16,7 Millionen Euro unter die Arme greifen.

Das Geld soll in Notunterkünfte, Essensgutscheine, Trinkwasser und sanitäre Einrichtungen in den von Kämpfen zwischen Regierungstruppen und prorussischen Rebellen betroffenen Gebieten fließen, wie das Weiße Haus am Montag mitteilte. Es berief sich auf US-Vizepräsident Joe Biden, der den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in einem Telefonat über die geplanten Hilfsmaßnahmen informierte.

Die beiden begrüßten zudem Bemühungen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, einen anhaltenden Waffenstillstand in umkämpften Gebieten herbeizuführen. Biden und Poroschenko riefen auch Russland auf, sich an Abkommen zu halten und Truppenbewegungen entlang der russisch-ukrainischen Grenze einzustellen.

Erst am Montag hatten Soldaten der USA und der Ukraine mit gemeinsamen Übungen begonnen. Russland wertet die Aktion als Gefahr für die Stabilität in der Region.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr claude dejean

21.04.2015, 10:04 Uhr

wie unsagbar korrekt das deutschlands souveräner qualitätsjournalismus darauf hinweisst,das "unsere völkerrechtsliebende und grösste demokratie des planeten"+- ein prozent vom vernichtungswaffenwert für "humanitäre"zwecke investiert wird.

ein doppeltes halleluja an die usa und an die presse die sich nicht zu schade ist eine solch jämmerliche botschaft,in rosafarbenen geschenkpapier eingewickelt der deutschen öffentlichkeit zu präsentieren.

für wie doof darf die besatzergesteuerte medienhure deutschlands,deren bevölkerung noch halten,bevor denen der kragen platzt?

wann zeigt der leser/käufer=unterstützer dieser menschenverachtenden heuchlerbande endlich die rote karte?

wahre demokratie hat nur eine chance,wenn bertelsmann/springer/zwangsfinanzierte staatspropaganda ihre leben ausgehaucht haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×