Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2012

13:06 Uhr

In Bagdad

Arabischer Gipfel mit dünner Besetzung

In Bagdad hat nach 20 Jahren wieder ein Gipfel der Arabischen Liga begonnen. Im Mittelpunkt steht Syrien. Die Erwartungen waren im Vorfeld niedrig - zu Recht, denn mehr als die Hälfte der Staatschefs ist nicht gekommen.

Flaggen arabischer Länder: Die Arabische Liga hat 22 Mitglieder. dpa

Flaggen arabischer Länder: Die Arabische Liga hat 22 Mitglieder.

BagdadMit dreistündiger Verspätung hat im Irak der erste Gipfel der Arabischen Liga seit Beginn des Arabischen Frühlings begonnen. Aus Sicherheitsgründen war mehr als die Hälfte der Staatschefs dem Treffen ferngeblieben. Andere Herrscher zogen es wegen politischer Differenzen mit dem Gastgeber Irak vor, nicht zu erscheinen. Der Gipfel findet in der hermetisch abgeriegelten Grünen Zone von Bagdad statt.

Ganz oben auf der Tagesordnung des Gipfels, der nur wenige Stunden dauern soll, steht das Thema Syrien. Die syrische Führung war jedoch nicht eingeladen. Die Liga hatte Syriens Mitgliedschaft wegen der brutalen Unterdrückung der Protestbewegung im vergangenen Jahr eingefroren. In einer vorbereiteten „Erklärung von Bagdad“ heißt es , die Arabische Liga lehne jede „ausländische Einmischung“ im Syrien-Konflikt ab. Die politischen Gegner des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad wollen aber auch nicht mit dem Regime in Damaskus verhandeln. In einer Botschaft der lokalen Koordinationskomitees der syrischen Revolution hieß es am Donnerstag: „Das syrische Volk sagt bereits seit sechs Monaten, kein Dialog mit den Verbrechern.“

Der Emir von Kuwait, Scheich al-Sabah, kam zum Gipfel nach Bagdad. Es war der erste Besuch eines kuwaitischen Monarchen im Irak seit der irakischen Invasion in Kuwait im Jahr 1990. Auch der sudanesische Präsident Omar al-Baschir war am Mittwochabend nach Bagdad gereist. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofes wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen vor. Als Gast nahm UN-Generalsekretär Ban Ki Moon an dem Gipfeltreffen teil.

Das Gipfeltreffen der Liga ist das erste seit mehr als 20 Jahren im Irak.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×