Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2012

20:08 Uhr

Inflationsgefahr

Romney gegen weitere Fed-Wirtschaftshilfe

Beim ersten Mal zeigten die Gelder der Fed noch Wirkung in der US-Wirtschaft, doch bereits das zweite Hilfspaket war weniger erfolgreich. Für Mitt Romney ist klar: Noch mehr Hilfsgelder darf es nicht geben.

Lehnt ein drittes Fed-Hilfspaket ab: US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney. Reuters

Lehnt ein drittes Fed-Hilfspaket ab: US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney.

WashingtonDer US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat sich gegen eine dritte Runde von Maßnahmen der US-Notenbank zur Stützung der Wirtschaft ausgesprochen. Das erste Programm dieser Art sei noch bis zu einem gewissen Grad erfolgreich gewesen, sagte der republikanische Herausforderer von Präsident Barack Obama am Sonntag dem Sender CNN. Das zweite Programm habe hingegen nicht die von der Fed erhofften Wirkungen gehabt. Daher glaube er nicht, dass eine nochmalige Stützung dieser Art (QE3) der Wirtschaft helfen würde.

Eine Reihe schlechter Nachrichten aus der Wirtschaft hatten zuletzt die Erwartung geschürt, die Fed könnte eine drittes Stützungsprogramm auflegen. Am Mittwoch hatte sie die Bereitschaft dazu durchblicken lassen, falls sich die Lage der Wirtschaft nicht bessert.

Romney hat Obamas Umgang mit den Konjunkturproblemen scharf kritisiert. Die Wirtschaftslage ist eines der Hauptthemen vor der Präsidentschaftswahl im November. Romney hat angekündigt, bei einem Wahlsieg binnen vier Jahren zwölf Millionen neue Stellen zu schaffen.

Aus den Reihen von Romneys Republikanern hat es wiederholt Kritik an den Stützungsmaßnahmen der Fed gegeben. Ein Vorwurf lautet, die Notenbank könne damit die Inflationsrate hochtreiben.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lisak

11.08.2012, 10:27 Uhr

Meine Güte, in welchem Jahrhundert lebt dieser Typ? Kann dem mal jemand eine watschen?!.. Nur gut, dass das was man verspricht nicht halten muss. Hauptsache vor der Wahl klingts gut, ne.. Einbisschen auf Obama klopfen und dem Volksmund den Saber aus dem Maul lecken und schon läuft der Karren..

Bateman

13.08.2012, 08:47 Uhr

Keine Ahnung von Wirtschaftspolitik Lisak. Wenn man sich hier aeussert, sollte es schon hand und Fuss haben. beim naechsten Mal bitte beachten. Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×