Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2013

07:44 Uhr

Innerkoreanischer Konflikt

Nordkorea kritisiert Militärparade in Südkorea

Südkorea präsentiert seine Armee, und Nordkorea empört sich über den größten Aufmarsch seit einem Jahrzehnt. Die Lage ist angespannt, zumal sich die beiden Länder formell seit 1950 im Kriegszustand befinden.

Südkorea präsentiert bei der größten Militärparade seit zehn Jahren seine Schlagkraft. dpa

Südkorea präsentiert bei der größten Militärparade seit zehn Jahren seine Schlagkraft.

SeoulDie nordkoreanische Führung hat am Mittwoch erbost auf die größte Militärparade in Südkorea seit einem Jahrzehnt reagiert. Der Aufmarsch am Dienstag beweise eine „irrsinnige Feindseligkeit“, schrieb die staatliche Zeitung „Rodong Sinmun“. Südkorea habe gemeinsam mit den USA einen „konfrontativen Zirkus“ veranstaltet, der beide Länder als „Zerstörer des innerkoreanischen Dialogs“ entlarve.

An der Parade in Anwesenheit von US-Verteidigungsminister Chuck Hagel, die anlässlich des 65. Jahrestags der Gründung der südkoreanischen Streitkräfte hatten 11.000 Soldaten und 120 Flugzeuge teilgenommen. Es war der größte Aufmarsch der Armee seit dem Jahr 2003. Eigentlich sind derartige Paraden eine Spezialität Nordkoreas, das damit regelmäßig Stärke demonstriert.

Militär in Nord- und Südkorea

Zwei militärische Regionalmächte

An Koreas Waffenstillstandslinie am 38. Breitengrad stehen sich zwei von Großmächten unterstützte militärische Regionalmächte gegenüber. Während im westlich orientierten Südkorea Angaben über das Militär meist öffentlich zugänglich sind, beruhen Daten zur Armee des abgeschotteten Nordens meist auf Schätzungen.

Truppenstärke

Rund 1,19 Millionen Streitkräfte stehen Nordkorea zur Verfügung. Davon entfallen 1,02 Millionen auf das Heer, 60.000 auf die Marine und 110.000 auf die Luftwaffe. Außerdem stehen 600.000 Reservisten bereit. Südkorea besitzt eine Truppenstärke von rund 655.000 Menschen, wobei 522.000 auf das Heer, 68.000 auf die Marine und 65.000 auf die Luftwaffe entfallen. Zusätzlich gibt es in Südkorea 4,5 Millionen Reservisten.

Kampfpanzer

Nordkorea verfügt über 3.500 Kampfpanzer. In Südkorea sind es 2.750 an der Zahl.

Artilleriegeschütze

10.774 Artilleriegeschütze befinden sich im Besitz von Südkorea. Mehr als das doppelte, insgesamt etwa 21.000 Stück sind es in Nordkorea.

Boden-Boden-Raketen

Zu den Boden-Boden-Raketen zählen solche, die vom Boden aus gegen Bodenziele eingesetzt werden. Darunter fallen unter anderem Raketengranaten oder Panzerfäuste. 64 solcher Waffen hat Nordkorea zur Verfügung, 30 sind es in Südkorea.

Kampfflugzeuge

Etwa 620 Kampfflugzeuge sind in Nordkorea für den Einsatz bereit, davon entfallen 458 auf Jagdflugzeuge, 80 sind reine Bomber. Südkorea verfügt über 490 einsatzbereite Kampfflugzeuge, worunter sich 467 Jagdflugzeuge befinden.

Kriegsschiffe

Über lediglich drei Kriegsschiffe verfügt Nordkorea - allesamt Fregatten. 47 Schiffe stehen Südkorea zur Verfügung, darunter ein Kreuzer, 6 Zerstörer, 12 Fregatten und 30 Korvetten.

Taktische U-Boote

Solche U-Boote sind für gewöhnlich mit Torpedos bewaffnet. 70 dieser Boote hat Nordkorea auf Lager, 23 sind es in Südkorea.

Kleinere Küstenwachtboote

Nordkorea verfügt zusätzlich über 383 Küstenwachtboote. Südkorea kommt auf eine Zahl von 111.

Südkorea befindet sich mit dem kommunistischen Nordkorea formell im Kriegszustand, weil nach dem Koreakrieg der Jahre 1950 bis 1953 nur ein Waffenstillstand, aber kein Friedensvertrag geschlossen wurde. Nach dem dritten nordkoreanischen Atomwaffentest Mitte Februar stieg die Spannung auf der Halbinsel stark, inzwischen beruhigte sie sich aber wieder.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×