Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2017

15:42 Uhr

Interessenkonflikte

Cambridge will Amtsenthebung von Trump prüfen lassen

Die Stadtverwaltung von Cambridge hat eine Resolution gebilligt, die das US-Repräsentantenhaus aufruft, Trumps Geschäftsinteressen zu überprüfen. Die könnten gegen Klauseln der US-Verfassung verstoßen.

Klauseln in der US-Verfassung verbieten dem Präsidenten, neben seinem Gehalt finanziell von ausländischen oder inländischen Regierungen auf Bundes- oder Bundesstaatsebene zu profitieren. Reuters, Sascha Rheker

Donald Trump

Klauseln in der US-Verfassung verbieten dem Präsidenten, neben seinem Gehalt finanziell von ausländischen oder inländischen Regierungen auf Bundes- oder Bundesstaatsebene zu profitieren.

CambridgeDie Stadt Cambridge in Massachusetts hat eine Resolution zu Amtsenthebungsuntersuchungen gegen US-Präsident Donald Trump auf den Weg gebracht. Die Stadtverwaltung billigte den Beschluss am Montagabend (Ortszeit) mit klarer Mehrheit.

In der Resolution wird das US-Repräsentantenhaus aufgerufen, Trumps zahlreiche Geschäftsinteressen dahingehend zu überprüfen, ob sie gegen Klauseln der US-Verfassung verstoßen. Diese verbieten es dem Präsidenten, neben seinem Gehalt finanziell von ausländischen oder inländischen Regierungen auf Bundes- oder Bundesstaatsebene zu profitieren.

Weißes Haus: Trump-Regierung dürfte reichste der US-Geschichte sein

Weißes Haus

Trump-Regierung dürfte reichste der US-Geschichte sein

Auf Wunsch und Druck der Öffentlichkeit haben Regierungsmitglieder in den USA ihre Finanzverhältnisse offengelegt: Sie offenbaren großen Reichtum. Doch Trump und Vize Pence weigern sich, Zahlen bekannt zu geben.

Bei der US-Wahl im November 2016 hatte Cambridge mehrheitlich für Trumps demokratische Rivalin Hillary Clinton gestimmt. Die Stadt ist ein Vorort von Boston und vor allem durch seine Harvard-Universität und das Massachusetts Institute of Technology bekannt.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×