Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2006

07:15 Uhr

Internationale Führungsrolle betont

Bush will unabhängiger von Ölimporten sein

US-Präsident George W. Bush warnte in seiner Rede zur Lage der Nation am Dienstagabend (Ortszeit) im Kapitol von Washington vor Selbstgefälligkeit.

US-Präsident George W. Bush betont die internationale Führungsrolle seines Landes. Foto: dpa

US-Präsident George W. Bush betont die internationale Führungsrolle seines Landes. Foto: dpa

HB WASHINGTON. Unter dem Eindruck eines gewaltigen Haushaltsdefizits und eines unpopulären Krieges hat der amerikanische Präsident angekündigt, die internationale Führungsrolle der USA zu erhalten. Das Land sei stark, trotz der Sorgen wegen des Irak-Krieges, der wirtschaftlichen Lage und der steigenden Energiepreise, sagte Bush.

„Amerika ist süchtig nach Öl, das oft aus instabilen Teilen der Welt importiert wird“, sagte Bush. Diese Abhängigkeit von Ölimporten aus dem Ausland müsse verringert werden. Er forderte die Erforschung alternativer Treibstoffe, um Ethanol aus Holz und Getreide zu gewinnen. „Unser Ziel ist es, diese Art von Ethanol innerhalb von sechs Jahren zum Einsatz zu bringen“, sagte Bush unter dem Applaus der Zuhörer. „Durchbrüche bei dieser und anderen Technologien werden uns helfen, ein anderes großes Ziel zu erreichen: mehr als 75 Prozent unserer Ölimporte aus dem Nahen Osten bis 2025 zu ersetzen.“

Angesichts eines Haushaltsdefizits, das in diesem Jahr 400 Mrd. Dollar überschreiten könnte, konnte Bush keine teuren neuen Initiativen ankündigen. Er forderte jedoch die Ausbildung von 70 000 Lehrern, die Kurse für Fortgeschrittene in Mathematik und Naturwissenschaften unterrichten sollten. Weitere 30 000 Mathematiker und Wissenschaftler sollten aufgefordert werden, in den Schulen zu arbeiten. Die USA müssten ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern, erklärte Bush. „Die amerikanische Wirtschaft ist überragend, aber wir könne es uns nicht leisten, selbstzufrieden zu sein“, sagte er. „In einer dynamischen Weltwirtschaft sehen wir neue Wettbewerber wie China und Indien.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×