Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

22:20 Uhr

Internationaler Haftbefehl

Ex-Präsidentin Peron in Spanien verhaftet

Die spanische Polizei hat die argentinische Ex-Präsidentin Isabel Peron im Zusammenhang mit politischen Morden verhaftet. Der 75-Jährigen wird vorgeworfen, mit drei Dekreten staatlich organisierten Terrorismus gegen Anhänger linker Gruppen in ihrer Amtszeit 1974 bis 1976 ermöglicht zu haben.

HB MADRID. Peron sei am Freitag in ihrem Haus in Villanueva de la Canada in der Provinz Madrid festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Zuvor hatte ein argentinischer Richter einen internationalen Haftbefehl ausgestellt.

Er will Peron zum sogenannten Verschwinden eines Mannes im Jahr 1976 vernehmen. Dieser wurde Menschenrechtsgruppen zufolge das letzte Mal gesehen, als ihn staatliche Sicherheitskräfte festnahmen.

Hintergrund des Haftbefehls sind die neuen Ermittlungsschritte in Argentinien wegen Verbrechen der paramilitärischen Gruppe „Argentinische anti-kommunistische Allianz“ (AAA) in der Zeit vor der vergangenen Militärdiktatur (1976-1983) in dem südamerikanischen Land. Sie sollen bis zu 2 000 Menschen getötet haben, vor allem zu Perons Amtszeit.

Isabel Peron übernahm die Präsidentschaft nach dem Tod ihres Ehemannes und Staatschefs Juan Domingo Peron. Unter ihrer Herrschaft nahmen gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Gruppierungen zu. Im März 1976 übernahm das Militär in einem Putsch die Macht. Perons vollständiger Name ist Maria Estela Martinez de Peron, oft wird sie nur „Isabelita“ genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×