Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2011

20:18 Uhr

Iran

Ahmadinedschad-Vertraute festgenommen

Der iranische Präsident Ahmadinedschad muss auf ein weiteres Mitglied seines Beraterstabes verzichten. Die Direktorin des Nationalen Museums Ardakani soll wegen ihrer Kritik am Gottesstaat verhaftet worden sein.

Ahmadinedschad muss auf seine Beraterin Asadeh Ardakani verzichten. Quelle: Reuters

Ahmadinedschad muss auf seine Beraterin Asadeh Ardakani verzichten.

TeheranIn seinem Machtkampf mit der Spitze des Klerus hat der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad einen neuen Rückschlag hinnehmen müssen. Wie staatliche Medien am Mittwoch berichteten, wurde ein weiteres Mitglied seines Beraterstabes festgenommen. Es handele sich um die bisherige Direktorin des Nationalen Museums, Asadeh Ardakani. Sie sei wegen ihrer Verbindungen zur sogenannten „Gruppe der Abweichler“ vor ihrer Festnahme in Teheran entlassen worden.

Als „Abweichler“ werden enge Vertraute Ahmadinedschads bezeichnet, die nach Ansicht seiner Kritiker die traditionelle Dominanz des Klerus in dem Gottestaat untergraben wollen. Mehrere von ihnen sind in den vergangenen Wochen schon festgenommen worden. Zielscheibe der Konservativen und der religiösen Führung ist Esfandiar Rahim-Maschaei, der oberste Berater des Präsidenten. Er ist zugleich der Schwiegervater von Ahmadinedschads Sohn. Die festgenommene Ardakani soll Maschaeis Englischlehrerin gewesen sein.

Generalstaatsanwalt Gholam-Hussein Mohseni-Edzehi hatte bereits am Montag weitere Festnahmen von Mitgliedern der „Gruppe der Abweichler“ angekündigt. Darunter seien Beamte der Kulturerbe-Organisation, der auch das Nationale Museum zugeordnet ist. Ahmadinedschad hatte vergangene Woche bekräftigt, er und seine Regierung würden sich von der „Schmutzkampagne“ seiner Kritiker nicht einschüchtern lassen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×