Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2011

09:25 Uhr

Iran

Großbritannien fordert schärfere Sanktionen

Großbritannien will schärfere EU-Sanktionen gegen den Iran. Einen entsprechenden Vorschlag will der britische Außenminister William Hague seinen Amtskollegen in Brüssel unterbreiten.

William Hauge, der britische Außenminister. AFP

William Hauge, der britische Außenminister.

London/BrüsselGroßbritannien will sich beim Treffen der EU-Außenminister in Brüssel für schärfere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran einsetzen. Er werde seinen Kollegen am Donnerstag vorschlagen, dass die EU weitere Strafmaßnahmen gegen den Finanzsektor der Islamischen Republik verhängen solle, sagte der britische Außenminister William Hague der BBC. Zudem warf Hague der Regierung in Teheran vor, Syrien bei der Niederschlagung von Protesten zu helfen. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton erklärte, die EU-Partner seien sich im Prinzip einig, den Druck auf den Iran zu erhöhen. Welche Sanktionen konkret beschlossen würden, müsse bei dem Treffen erörtert werden.

Die Beziehungen zwischen Großbritannien und dem Iran haben einen neuen Tiefpunkt erreicht: Nachdem die Regierung in London vor einigen Tagen im Atomstreit ihre Sanktionen gegen die iranische Regierung verschärft hatte, stürmten Demonstranten am Dienstag die britische Vertretung in Teheran. Daraufhin zog Großbritannien alle Diplomaten aus dem Iran ab und verlangte die Schließung der iranischen Vertretung in London.

Nach Angaben von Diplomaten erwägt Großbritannien ein Verbot von Ölimporten aus der Islamischen Republik. Schweden begrüßte den Vorstoß, bezweifelte zugleich aber die Wirksamkeit eines solchen Schrittes. Neben Großbritannien hat auch schon Frankreich angekündigt, sich beim Treffen der EU-Außenminister für verschärfte Sanktionen gegen den Iran einzusetzen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Elof

01.12.2011, 12:49 Uhr

Europa will den Iran mit Sanktionen zum einlenken bringen und spielt weiter im diplomatischen Vorgarten .
Der Iran geht schon andere Wege ,provozieren und Militarisieren steht auf der Tagesordnung . Während in Europäischen Zeitungen noch die Außenminister im Gespräch miteinander abgebildet sind , konzentriert sich der Iran darauf, mit "neueste Waffentechnologie und Volle Einsatzbereitschaft seiner Armee " die Iranischen Zeitungen zu füllen .
http://german.irib.ir/nachrichten/inland/item/133883-iranische-marine-in-voller-bereitschaft

Ganz nebenbei hat er mehr zeit seine Atomanlagen weiter in Unterirdische bunker zu verlegen , was das Ziel dieser Provokationen sein dürfte !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×