Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2017

16:14 Uhr

Iran

Wahl geht in die Verlängerung

Bereits am frühen Nachmittag haben im Iran über ein Drittel aller Wahlberechtigten ihr Kreuzchen gesetzt. Die Menschen strömen aber weiterhin in die Wahllokale, sodass diese nun zwei Stunden länger geöffnet haben.

Im Iran ist die Wahl in vollem Gange. Reuters

Großer Andrang

Im Iran ist die Wahl in vollem Gange.

DubaiBei der Präsidentenwahl im Iran ist die Öffnungszeit der Wahllokale wegen des großen Andrangs verlängert worden. Die Iraner hätten zwei Stunden mehr Zeit, ihre Stimme abzugeben, berichtete das staatliche Fernsehen am Freitag unter Berufung auf das Innenministerium. Die Wahllokale schließen nun um 17:30 Uhr (MESZ).

Bereits am frühen Morgen hatten sich lange Schlangen vor den Wahllokalen gebildet. Bis zum frühen Nachmittag hätten 20 Millionen der 56 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, meldete die Nachrichtenagentur Fars.

Präsidentschaftswahl im Iran

Rückschritt oder Fortschritt? So wählen die Iraner

Präsidentschaftswahl im Iran: Rückschritt oder Fortschritt? So wählen die Iraner

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Viele Wähler sehen in der Abstimmung eine Schicksalsentscheidung für das Land. Es geht um die Fortsetzung der von Amtsinhaber Hassan Ruhani verfolgten Reformpolitik, die den Iranern mehr Freiheiten und eine Erholung der Wirtschaft bringen soll. Ruhanis schärfster Konkurrent ist der erzkonservative Ebrahim Raisi, ein enger Vertrauter des obersten geistlichen und politischen Führers, Ajatollah Ali Chamenei. Dieser hatte die Bürger dazu aufgerufen, in großer Zahl und frühzeitig zur Wahl zu gehen. „Das Schicksal des Landes wird vom Volke bestimmt“, erklärte er.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Annette Bollmohr

19.05.2017, 17:01 Uhr

"Wahl geht in die Verlängerung"

Hoffentlich ist das ein gutes Zeichen (damit meine ich natürlich: FÜR den Wunsch der Iraner nach einer Fortsetzung der von Amtsinhaber Hassan Ruhani verfolgten Reformpolitik, die den Iranern mehr Freiheiten und eine Erholung der Wirtschaft bringen soll).

Und hoffentlich geht bei dieser - für die Bürger ohnehin und von vornherein schon extrem eingeschränkten - Wahl alles mit rechten Dingen zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×