Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2015

10:10 Uhr

IS-Terrormiliz

USA verurteilen neues Enthauptungsvideo scharf

Erneut ist ein Enthauptungsvideo der Terrormiliz Islamischer Staat aufgetaucht: Es soll zeigen, wie der IS äthiopische Christen in Libyen tötet. Die USA verurteilen die Tat und fordern eine politische Lösung in Libyen.

Die Terrormiliz Islamischer Staat verwendet die Schahada auf schwarzem Grund mit dem zusätzlich abgebildeten mutmaßlichen Siegel Mohammeds. dpa

Eine Fahne mit dem islamischen Glaubensbekenntnis

Die Terrormiliz Islamischer Staat verwendet die Schahada auf schwarzem Grund mit dem zusätzlich abgebildeten mutmaßlichen Siegel Mohammeds.

Washington/KairoDie USA haben ein Video der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), das die Enthauptung und Erschießung von äthiopischen Christen in Libyen zeigen soll, scharf verurteilt. Dass die Terroristen die Männer allein wegen des Glaubens getötet hätten, verdeutliche die bösartige und sinnlose Brutalität der Täter, erklärte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, Bernadette Meehan, am Sonntag in Washington.

Die Gräueltat unterstreiche erneut die Notwendigkeit einer politischen Lösung des innenpolitischen Konflikts in Libyen. Nach dem Sturz des Langzeitdiktators Muammar el-Gaddafi zerfällt das Land in einen Machtkampf vor allem zwischen islamistischen Milizen und nationalistischen Kräften.

Die Terrormiliz hatte das Video ins Internet gestellt. Die etwa fünfminütige Szene ist Teil eines halbstündigen Videos, das am Sonntag im Internet auftauchte. Sie hat den Titel: „Die Anbeter des Kreuzes, die zur feindlichen äthiopischen Kirche gehören“.

Ein schwarz gekleideter Dschihadist hält vor der Ermordung der Äthiopier eine Ansprache in englischer Sprache „an die Nation des Kreuzes“, womit die Christen gemeint sind. „Unsere Schlacht ist eine Schlacht zwischen Glaube und Blasphemie (Gotteslästerung)“, sagt er. Die Christen müssten entweder zum Islam konvertieren oder die für Christen vorgesehene Kopfsteuer bezahlen, fügt er hinzu.

Die rund 20 Opfer sind auf zwei Gruppen an unterschiedlichen Orten aufgeteilt – eine Wüstenlandschaft und eine Meeresküste. Die Angehörigen der ersten Gruppe werden aus nächster Nähe von hinten erschossen, die der zweiten Gruppe mit Messern enthauptet. Die Echtheit des Videos konnte zunächst nicht bestätigt werden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Alexander Knoll

20.04.2015, 13:13 Uhr

Vielleicht wäre es uns allen erspart geblieben, IS, Islamismus etc. wenn die USA etwas weniger arrogant ihre Außenpolitik betrieben hätten. Jetzt entrüstet über dem Scherbenhaufen der eigenen Politik zu lamentieren ist wahrlich armselig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×