Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2012

16:07 Uhr

Israel-Konflikt

Russland schickt Kriegsschiffe vor Gaza-Küste

Die Regierung in Moskau befürchtet eine Eskalation des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern. Deshalb hat sie Kriegsschiffe vor die Küste des Gazastreifens entsendet. Sie sollen im Ernstfall Landsleute retten.

Hamas Mitglieder in Gaza Stadt. Aus Sorge um eine Eskalation des Konflikts mit Israel hat Russland Kriegsschiffe an die Küste des Gazastreifens entsandt. dpa

Hamas Mitglieder in Gaza Stadt. Aus Sorge um eine Eskalation des Konflikts mit Israel hat Russland Kriegsschiffe an die Küste des Gazastreifens entsandt.

MoskauRussland fürchtet eine Eskalation des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern und hat zur möglichen Rettung von Landsleuten Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer entsandt. Der Raketenkreuzer „Moskwa“ sowie mehrere Patrouillen- und Landungsboote sollten sich vor der Küste des Gazastreifens bereit halten, teilte ein Sprecher der Kriegsmarine der Agentur Ria Nowosti zufolge am Freitag in Moskau mit. „Bei einer Zuspitzung des Konflikts müssen die dort lebenden Russen in Sicherheit gebracht werden“, sagte der Marinesprecher. Russland fordert eine politische Lösung in Nahost. Laut Außenministerium halten sich derzeit etwa 100 russische Touristen und Unternehmer im Gazastreifen auf.

Von

dpa

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

calmeros

23.11.2012, 16:41 Uhr

der dritte Weltkrieg ist im Anmarsch!!!!!!!!!!!!!!

Shalom

23.11.2012, 16:44 Uhr

Frieden wird es erst geben, wenn sich Israel, das Folter als ganz normales Mittel bei Verhören einsetzt, aber meint, andere Mores lehren zu können, endlich ans Völkerrecht hält und die unrechtmäßig enteigneten Palästinenser zumindest entschädigt und ihnen eine eigene Staatsbildung auf fruchtbarem Boden mit Wasserzugang ermöglicht. Dann wird der Hamas und den noch viel gewaltbereiteren Splittergruppen, die sich durch Israels Dauerterror bilden, der Nährboden entzogen, denn die von allen im Stich gelassen und allenfalls als Druckmittel benutzten Palästinenser wollen mehrheitlich Frieden, genau wie viele israelische Bürger, die durch den Massenzuzug osteuropäischer, extemistischer Konvertiten jedoch zunehmend ins Abseits gedrängt werden.

Numismatiker

23.11.2012, 17:06 Uhr

@Shalom

Frieden wird es erst geben, wenn der Gazastreifen rückstandsfrei von der Landkarte verschwindet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×