Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2014

15:02 Uhr

Israel

Lieberman will Araber für Verlassen des Landes bezahlen

Avigdor Lieberman, israelische Außenminister und absoluter Hardliner, will arabische Staatsbürger dafür bezahlen, wenn sie Israel verlassen. Dafür soll das zukünftige Palästina Land im Norden zugesprochen bekommen.

Lieberman, einst ein enger Verbündeter von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, werden mittlerweile selbst Ambitionen auf das Amt des Regierungschefs nachgesagt. dpa

Lieberman, einst ein enger Verbündeter von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, werden mittlerweile selbst Ambitionen auf das Amt des Regierungschefs nachgesagt.

JerusalemDer israelische Außenminister Avigdor Lieberman will arabische Staatsbürger bezahlen, damit sie Israel verlassen. Der Hardliner legte diesen Plan in einem am Freitag veröffentlichten Manifest seiner ultrarechten Partei Israel Beitenu dar.

Demnach spricht sich Lieberman dafür aus, Regionen im mehrheitlich arabischen Norden Israels an einen zukünftigen Staat Palästina abzutreten und die Araber im Land mit finanziellen Anreizen dazu zu bringen, zu emigrieren. Rund 20 Prozent der israelischen Staatsbürger sind Araber.

In dem Dokument werden die schwierigsten Konfliktpunkte zwischen Israelis und Palästinensern nicht angesprochen, wie etwa der Status von Jerusalem und die genaue Grenzziehung Israels. Israel Beitenu gesteht aber darin die Notwendigkeit territorialer Kompromisse ein, um ein Friedensabkommen mit den Palästinensern zu erreichen.

Lieberman, einst ein enger Verbündeter von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, werden mittlerweile selbst Ambitionen auf das Amt des Regierungschefs nachgesagt. Dieser versucht derzeit ein neues Gesetz durchzubringen, mit dem Israel offiziell zum jüdischen Staat erklärt wird. Gegner sehen darin eine Ausgrenzung der Araber und eine Untergrabung der Demokratie in Israel.

Von

ap

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Roman Tersano

28.11.2014, 15:42 Uhr

Beitenu -- Jüdische Neonazis?!

Diese Partei entspricht genau der Definition dessen, was jüdische Organisationen wie der Zentraljad der Juden in Deutschland und Europa als "rechtsextrem" bezeichnen würden.

Tatsächlich ist diese Partei weit rechter als einige der Parteien, die von genannten jüdischen Verbänden in Europa als "rechtsextrem" bezeichnet werden.

Herr walter danielis

28.11.2014, 17:16 Uhr

Die Zuwanderer zahlen damit die Altbürger dass Land verlassen.
Wenn man das auf Deutschland überträgt und zwanzig Jahre fortschreibt!?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×