Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2011

01:33 Uhr

Israel

Proteste im Land wegen Lebenshaltungskosten

In Jerusalem gingen Tausende auf die Straße um gegen steigende Immobilienpreise und Mieten zu protestieren. Die Hauspreise sind in Israel zwischen Dezember 2007 und August 2010 um 35 Prozent angestiegen.

Proteste in Jerusalem. Quelle: dpa

Proteste in Jerusalem.

Mehr als 100.000 Menschen sind am Samstag in Israel gegen steigende Lebenshaltungskosten und für mehr soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen. Die Kundgebungen fanden laut Polizei in zehn Städten statt und waren die bislang größten seit Beginn der Proteste. In Jerusalem marschierten Tausende zum Haus von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Auf Transparenten war zu lesen „Netanjahu geh heim“. Selbst mit drei Jobs komme man nicht finanziell nicht zurecht, stand auf einem weiteren Plakat. „Die Menschen fordern soziale Gerechtigkeit“ war in Sprechchören zu hören.

Die Sorgen wegen steigender Immobilienpreise und Mieten sowie die Angst vor einer zunehmenden Kluft zwischen Arm und Reich könnte allmählich auch politische Auswirkungen haben: Die Umfragewerte für den Regierungschef sind inzwischen stark zurückgegangen. Vergangene Woche versprach Netanjahu verschiedene Reformen.

Die Demonstrationen begannen vor zwei Wochen in Tel Aviv, wo junge Aktivisten ein Zeltlager errichteten, um auf die hohen Immobilien- und Mietpreise hinzuweisen. Die Preise für Häuser sind in Israel zwischen Dezember 2007 und August 2010 um 35 Prozent gestiegen, die Mieten haben ebenfalls zugelegt.

Von

dapd

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

31.07.2011, 02:57 Uhr

In Israel wohnen über 340 Menschen auf einem Quadratkilometer. Das ist absoluter ökonomischer und ökologischer Wahnsinn und ein Beleg für eine völlig verfehlte Kinder- und Einwanderungspolitik. Wenn ein Staat eine derartige Bevölkerungsexplosion zulässt, muss man sich nicht über steigende Kosten wundern, die einen Großteil der Bevölkerung erdrücken. Abgesehen davon richtet die Überbevölkerung in Israel massive Schäden in der Umwelt und im Wasserhaushalt an.

Account gelöscht!

31.07.2011, 08:34 Uhr

Abgesehen davon richtet die Überbevölkerung in Israel massive Schäden in der Umwelt und im Wasserhaushalt an.
-----------------------------------------------------
Für einen Menschen darf es kein höheres gut geben als das Menschliche Leben !!!

In Israelischen Großstädten wird für eine 25 m2 Wohnung ca 600 € bezahlt , Lebensmittel sind dort traditionell sehr viel teurer als in Mittel/Westeuropa .
Ich möchte euch mal sehen wenn ihr für eure (für Deutsche Verhältnisse noch recht kleine) 50m2 1200€ bezahlen sollt .
Dagegen kann nur Wohnungsbau im großen stiel helfen , wozu Israel zweifelsfrei in der Lage ist !

Account gelöscht!

31.07.2011, 08:44 Uhr

Die Umfragewerte für den Regierungschef sind inzwischen stark zurückgegangen
-----------------------------------------------------------
Nun, dann stellt sich die frage des Siedlungsbaus erneut .
Arabischestämmige Einwanderer werden immer mehr die in Israelischen Großstädten Einkommen und Wohnung suchen . Israel aber hat ein gewaltiges Platzproblem weshalb der Siedlungsbau in folge unvermeidlich sein wird !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×