Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2014

16:33 Uhr

Israelische Soldaten verletzt

Netanjahu droht nach Explosion auf Golanhöhen

In der Nähe der Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien sind bei einer Explosion auf den Golanhöhen israelische Soldaten verletzt worden. Israels Ministerpräsident Netanjahu will darauf „machtvoll“ antworten.

Die Grenze zwischen Israel und Syrien auf den Golanhöhen. Hier kam es im März bereits mehrfach zu Zwischenfällen entlang der Waffenstillstandslinie. dpa

Die Grenze zwischen Israel und Syrien auf den Golanhöhen. Hier kam es im März bereits mehrfach zu Zwischenfällen entlang der Waffenstillstandslinie.

JerusalemBei einer Explosion in der Nähe der Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien sind am Dienstag auf den Golanhöhen mehrere israelische Soldaten verletzt worden. Nach Angaben eines israelischen Armeesprechers wurde durch die Detonation ein Militärjeep beschädigt, der unweit der von Drusen bewohnten Stadt Madschdal Schams im Grenzgebiet patrouillierte.

Ein staatlicher Radiosender meldete, drei Soldaten hätten Verletzungen unterschiedlichen Grades erlitten. Unklar blieb zunächst, ob eine Sprengvorrichtung oder Granatbeschuss die Detonation auslöste.

Auf den Golanhöhen, die Israel seit dem Sechstagekrieg 1967 besetzt hält, kam es im März bereits mehrfach zu Zwischenfällen entlang der Waffenstillstandslinie. Die Lage dort ist seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien gespannt, wobei es meist bei begrenzten Vorfällen und Sachschäden blieb.

Abbas in Washington : Kerry ermutigt zu schweren Entscheidungen im Nahost-Prozess

Abbas in Washington

Kerry ermutigt zu schweren Entscheidungen im Nahost-Prozess

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wird am Montag Obama im Weißen Haus treffen. US-Außenminister John Kerry ermutigte Abbas am Sonntag in Washington zu harten Entscheidungen im Nahost-Prozess. Die Zeit drängt.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Dienstag gedroht, Israel werde „machtvoll“ auf die Explosion auf den Golanhöhen antworten. „Wir werden machtvoll vorgehen, um die Sicherheit Israels zu gewährleisten“, sagte Netanjahu bei einer Veranstaltung seiner Likudpartei, die vom Armeeradio übertragen wurde. Bei einer Detonation in der Nähe der Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien waren zuvor drei israelische Soldaten verletzt worden.

Nach Angaben eines israelischen Armeesprechers wurde bei der Explosion auch ein Militärjeep beschädigt, der unweit der von Drusen bewohnten Stadt Madschdal Schams im Grenzgebiet patrouillierte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×