Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2013

17:24 Uhr

Italien

Monti droht Italiens Regierungskoalition mit Ausstieg

Italien droht das nächste Regierungschaos: Ex-Regierungschef Monti droht damit, sich aus der Koalition mit Ministerpräsident Letta zurückzuziehen. Er fordert radikale Reformen gegen die Rezession.

Mario Monti ist mit dem Kurs der Regierung nicht mehr einverstanden. Reuters, Sascha Rheker

Mario Monti ist mit dem Kurs der Regierung nicht mehr einverstanden.

RomItaliens Ex-Regierungschef Mario Monti hat damit gedroht, der Koalition von Ministerpräsident Enrico Letta die Unterstützung zu entziehen. „Ich glaube nicht, dass wir ohne einen Richtungswechsel langfristig in der Lage sein werden, eine zunehmend von Uneinigkeit gekennzeichnete Regierung unterstützen zu können“, schrieb Monti auf seiner Facebook-Seite. Die Koalition müsse radikale Reformen umsetzen, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und Italien wettbewerbsfähiger zu machen. Auch ohne Montis Partei Bürgerliche Wahl hätte die aus der sozialdemokratischen PS und der rechtskonservativen Partei der Freiheit gebildete Koalition eine Mehrheit im Parlament.

Italien: Berlusconi will die Partei „Forza Italia“ wiederbeleben

Italien

Berlusconi will die Partei „Forza Italia“ wiederbeleben

Silvio Berlusconi kanns nichts lassen: Der frühere italienische Regierungschef will die einst von ihm gegründete Partei Forza Italia wiederbeleben. Wer die Partei anführen soll, weiß er auch bereits.

Italien befindet sich in der längsten Rezessionsphase seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Arbeitslosigkeit ist auf ein Rekordhoch gestiegen. In der Regierungskoalition gibt es Streit über eine von Monti eingeführte Immobiliensteuer. Die Konservativen verlangen trotz klammer öffentlicher Kassen deren Abschaffung.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

MarcAnton

01.07.2013, 17:38 Uhr

Italien und regierungsfähig?
Wann hätte es das jemals gegeben?
Zuletzt wohl unter den römischen Cäsaren!

Nichtmituns

01.07.2013, 17:59 Uhr

Wenn es so wäre, die Welt koennte froh sein, ausser seine Arbeitgeber GS haben schon einen Ersatzmmann dafür auserkohren!
Wenn es nicht so wäre, man müsste sich wundern.
Damit Deutschland erlöst wird von der Umklammerung des Kapitals NEUE MITTE http://neuemitte.info

Account gelöscht!

01.07.2013, 18:39 Uhr


italiens Politik verkommt immer mehr zur Soap-Opera

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×