Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2013

20:56 Uhr

IWF-Forderungen

Schäuble erteilt Schuldenschnitt eine Absage

VonJan Hildebrand

ExklusivDer IWF denkt über einen Schuldenschnitt nach, um Griechenland die Sanierung zu erleichtern. Doch von derartigen Plänen hält Bundesfinanzminister Schäuble wenig. Er ist verärgert über den Vorstoß des Währungsfonds.

Erleichterungen ja, Schuldenschnitt nein: Finanzminister Schäuble ärgert der Vorstoß des IWF. dpa

Erleichterungen ja, Schuldenschnitt nein: Finanzminister Schäuble ärgert der Vorstoß des IWF.

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Überlegungen des Internationen Währungsfonds (IWF) zu einem neuen Schuldenschnitt für Griechenland zurückgewiesen. Es gebe keine derartigen Zusagen der Euro-Staaten, sagte Schäuble im Haushaltsausschuss des Bundestages, wie Teilnehmer dem Handelsblatt (Freitagausgabe) berichteten.

Der IWF hatte sich zuvor in einem Bericht zum Griechenland-Programm auf eine Erklärung der Währungsunion von Dezember berufen, nach der 2014 weitere Erleichterungen für Athen möglich seien. Nach Schäubles Aussagen ist damit aber keine Zusage zu einem möglichen Schuldenerlass verbunden. Das sei nur eine Interpretation des IWF, sagte der Finanzminister laut Teilnehmern.

Nach Informationen des Handelsblatts gibt es in der Bundesregierung Verärgerung über den IWF-Vorstoß. Im Bundesfinanzministerium wird darauf verwiesen, dass Deutschland keine weiteren Hilfszahlungen an Griechenland mehr leisten dürfte, sobald es einen Schuldenerlass gebe. Das sei nach dem Haushaltsrecht verboten, hieß im Finanzministerium.

Kommentare (61)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.06.2013, 21:04 Uhr

heute lehnt er kategorisch ab,nächste woche sagt er " unter umständen ja " und in 2 wochen gibt es eine volle zustimmung unter pseudoauflagen,die griechenland sowieso nicht einhalten kann und will!

Malocher

06.06.2013, 21:09 Uhr

Zwei Fragen an meine Mitkommentatoren:

würde der IWF den Schuldenschnitt selbst mittragen,
oder ist er aufgrund vertraglicher Rahmenbedingungen davon ausgenommen bzw. gar nicht davon betroffen?

Warum hat Lagarde mit diesem Vorstoss nicht bis nach der BTW gewartet? Schäuble wird dann sicher grosszügiger mit unserem Geld umgehen. Oder will Lagarde mit solchen Manövern Rot-Grün stärken (Eurobonds...)?

Ichbinsdoch

06.06.2013, 21:09 Uhr

Das es den Schuldenschnitt geben wird ist Fakt.
Frage nur ob noch vor der Wahl.
Rolli und Co werden alles daran setzen den Schuldenschnitt, der dem deutschem kleinem Steuerzahler sehr teuer zu stehen kommen wird, hinaus zu zögern.
Und nach der Wahl auf einmal
:Das ist alternativlos
JEDE WETTE

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×