Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2012

19:49 Uhr

IWF-Studie

Immense Kosten durch hohe Lebenserwartungen

Die Industrieländer unterschätzen bisher die Kosten, die durch die immer höher werdende Lebenserwartung entsteht, teilte der IWF mit. Ein Anstieg von drei Jahren bis 2050, sorgt für 50 Prozent mehr Kosten.

Ein Rentner in Berlin: Volkswirtschaftlich wurden die Pflegekosten in der Vergangenheit unterschätzt. ZBSP

Ein Rentner in Berlin: Volkswirtschaftlich wurden die Pflegekosten in der Vergangenheit unterschätzt.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat davor gewarnt, die mit der kontinuierlich steigenden Lebenserwartung verbundenen Kostenrisiken zu unterschätzen. Insbesondere die Industrieländer müssten mit hohen Belastungen ihrer öffentlichen Haushalte rechnen, schrieb der IWF in einer am Mittwoch in Washington erschienenen Studie zur weltweiten Finanzstabilität. Bereits in der Vergangenheit sei der stetige Anstieg der Lebenserwartung immer wieder unterschätzt worden, was auch derzeit der Fall sein könnte.

Eine Anstieg der durchschnittlichen menschlichen Lebensdauer um nur drei Jahre bis zum Jahr 2050 ziehe einen Kostenanstieg um 50 Prozent für die öffentliche Hand nach sich, warnte der IWF in der Untersuchung. Weltweit gehe es dabei um Beträge im Umfang vieler Billionen Dollar. Seinen Mitgliedsstaaten empfahl der IWF eindringlich, auf die erwartbaren Entwicklungen mit geeigneten Maßnahmen zu reagieren. Insbesondere eine Anpassung der Lebensarbeitszeit an die steigende Lebenserwartung nannte er als Möglichkeit dazu.

Von

dpa

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.04.2012, 20:32 Uhr

Die Produktivität im Arbeitsleben eines jeden ist in den vergangenen Jahren auch extrem gestiegen. Geld sollte also im Arbeitsleben genug erwirtschaftet worden sein.
Es ist nur eine Frage der Verteilung.

Account gelöscht!

11.04.2012, 21:00 Uhr

Na die Hellseher des IWF mal wieder - über 38 Jahre wollen diese, Demografie, Gesundheits-, Wirtschafts-, Produktivitätsentwicklung und dgl. vorhersagen. Mal Prof. Bosbach fragen, wie seriös solche Voraussagen sind!

sterbende_demokratie

12.04.2012, 08:56 Uhr

Steigende Lebenserwartung?

Nein bitte, nicht schon wieder so ein Propagandamärchen um den Leuten das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen!

Wir ächtzen doch schon genug unter den Kosten des angeblichen Klimawandels!

Wenn ihr auf reale Missstände aufmerksam machen wollt dann ändert die Überschrift in:

"Immense Kosten durch uunötige (sozialistische) Retungsschirme!"

Oder meinethalben

"Immense Leistungsausfälle durch Veruntreueung deutscher Steuergelder!"

Auch

"Bundesbank verkommt zur BadBank der Eu, Target2 sei Dank!"

Aber bitte -bitte hört doch endlich auf diese ganzen sinnfreien Artikelphrasen irgendwelcher größenwahnsinnigen Organisationen in das Volk zu predigen. Diese Propagandamärchen die doch nur darauf abzielen auch noch die EINBEZAHLTEN Renten der leistungsbewußten dt. Bevölkerung in fremde Taschen zu spülen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×