Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2016

14:45 Uhr

Jason Miller lehnt Job ab

Trump braucht einen neuen Kommunikationsdirektor

Der zukünftige US-Präsident Donald Trump muss sich einen neuen Kommunikationsdirektor suchen. Sein bisheriger Sprecher Jason Miller lehnte den Posten ab. Jetzt übernimmt der Sprecher der Republikaner den Job.

Der bisherige Sprecher Trumps sollte auch sein neuer Kommunikationsdirektor werden – lehnte am Wochenende aber ab, das Amt zu übernehmen. AP

Jason Miller

Der bisherige Sprecher Trumps sollte auch sein neuer Kommunikationsdirektor werden – lehnte am Wochenende aber ab, das Amt zu übernehmen.

WashingtonDer designierte Kommunikationsdirektor des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, Jason Miller, hat das Amt am Wochenende abgelehnt. Es sei nicht der „richtige Zeitpunkt” für diesen Job, erklärte der 41-Jährige am Samstag. Er wolle mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Seine Frau erwarte ihr zweites Kind, dies habe nun „Top-Priorität”.

Miller war bislang Trumps Sprecher und sollte als Kommunikationsdirektor die Medienstrategie des künftigen Präsidenten ausarbeiten. Den Posten werde jetzt Sean Spicer übernehmen, erklärte Miller.

Spicer, bisher Sprecher der republikanischen Partei, war am Donnerstag von Trump als Sprecher des Weißen Hauses und der künftigen US-Regierung ernannt worden. Der rechtspopulistische Republikaner, der den Demokraten Barack Obama am 20. Januar ablöst, stellt derzeit sein Regierungsteam zusammen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×