Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2012

13:12 Uhr

Jean-Marc Ayrault

Euro-Bonds erst in mehreren Jahren

Nach Ansicht des neuen französischen Premierministers Ayrault wird eine europaweite Vergemeinschaftung von Schulden noch Jahre auf sich warten lassen. Kurzfristig hält er die Stärkung de ESM für notwendig.

Frankreichs neuer Premierminister Jean-Marc Ayrault während einer Rede in Paris. Reuters

Frankreichs neuer Premierminister Jean-Marc Ayrault während einer Rede in Paris.

HamburgDer neue französischen Premierminister Jean-Marc Ayrault sieht gemeinsame Schulden im Euroraum noch Jahre entfernt. Der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“ sagte er: „Eine Vergemeinschaftung von Schulden verlangt notwendigerweise eine stärkere politische Integration, und die wird mit Sicherheit mehrere Jahre in Anspruch nehmen.“ Gleichwohl solle auf dem EU-Gipfel Ende Juni in Brüssel über die sogenannten Euro-Bonds gesprochen werden. Die Bundesregierung lehnt diese gemeinsamen Staatsanleihen ab.

In dem Gespräch skizzierte Ayrault die französische Verhandlungsposition für den bevorstehenden EU-Gipfel in der nächsten Woche: „Wir brauchen eine gemeinsame Bankenaufsicht und mit ihr ein europäisches System der Einlagensicherung.“ Der Zugang der Staaten zu Finanzmitteln müsse erleichtert werden, zum Beispiel durch kurzfristige Anleihen oder die Schaffung eines Schuldentilgungsfonds. Kurzfristig sollte auch die Rolle des ständigen Rettungsschirms ESM gestärkt werden, der unter bestimmten Bedingungen als Bank fungieren müsse.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.06.2012, 13:34 Uhr

Allen Vorschlägen ist gemeinsam, die deutschen Steuerzahler und/oder Sparer für die Korruption, Steuervermeidung und Inkompetenz anderer Länder zahlen zu lassen. Auch Frankreich macht keinerlei eigene Reformanstrengungen sondern setzt seine ganze Kraft offenbar in die Plünderung Deutschlands.

Account gelöscht!

20.06.2012, 14:30 Uhr

Da kann man nur hoffen das es in mehreren Jahren keine EU und Euro mehr gibt.

Krisenmanagement

20.06.2012, 15:38 Uhr

Mich würde wirklich interessieren, was Frankreich bezüglich der Banken zu tun gedenkt. Es muss doch eingegriffen werden oder bleiben wir von jetzt an unter dem Damoklesschwert sitzen? Erst muss doch die Krise eingedämmt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×