Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2017

12:43 Uhr

Jemen

Rebellen sollen Rakete Richtung Mekka gefeuert haben

Jemenitische Rebellen sollen eine Rakete in Richtung Mekka abgefeuert haben. Die Rakete sei westlich der muslimischen Pilgerstätte abgefangen worden sein. In rund einem Monat werden dort hunderttausende Pilger erwartet.

In der Nähe der islamischen Pilgerstätte wurde eine Rakete abgefangen. dpa

Gläubige Muslime in Mekka

In der Nähe der islamischen Pilgerstätte wurde eine Rakete abgefangen.

RiadEine von Saudi-Arabien geführte Militärallianz hat nach eigenen Angaben eine Rakete abgefangen, die von Rebellen im Jemen in Richtung Mekka abgefeuert worden sein soll. Die Rakete sei etwa 70 Kilometer westlich von Mekka in der saudischen Provinz Al-Taif abgefangen worden, berichtete die staatliche Saudische Nachrichtenagentur SPA am späten Donnerstagabend mit Verweis auf das Führungskommando der Militärkoalition. Es sei ein verzweifelter Versuch der schiitischen Huthi-Milizen, den Beginn der Hadsch verderben zu wollen. In rund einem Monat werden erneut hunderttausende Muslime zur Pilgerfahrt Hadsch in Mekka erwartet. Die Stadt gilt als die heiligste der islamischen Welt.

Die Rebellen erklärten über die von ihnen kontrollierte jemenitische Nachrichtenagentur Saba, dass sie mehrere Raketen in Richtung einer Luftwaffenbasis in Al-Taif abgefeuert hätten. Alle Raketen hätten ihr Ziel erreicht. Im Jemen kontrollieren schiitische Huthi-Rebellen und lokale Truppen große Teile des Nordens und die Hauptstadt Sanaa. Eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition unterstützt den international anerkannten Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi und fliegt Luftangriffe auf Rebellenstellungen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×