Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2011

20:56 Uhr

Jordanien

Regierung meistert Vertrauensfrage

Der jordanische Ministerpräsident Aun Schaukat al-Chasauneh soll die politischen Reformen des Landes vorantreiben. Die Regierung amtiert seit Oktober - nun hat das Kabinett die erste Vertrauensabstimmung überstanden.

Jordaniens Ministerpräsident Aun Schaukat al-Chasauneh. dapd

Jordaniens Ministerpräsident Aun Schaukat al-Chasauneh.

AmmanDie neue jordanische Regierung hat am Donnerstag eine Vertrauensabstimmung im Parlament überstanden. Die Abgeordneten unterstützten das Kabinett von Ministerpräsident Aun Schaukat al-Chasauneh mit 89 Ja-Stimmen bei 25 Gegenstimmen. Der Regierungschef hatte versprochen, „wirkliche politische Reformen“ umzusetzen, vor allem ein neues Wahlrecht und die Bildung eines unabhängigen Gremiums, das die Parlamentswahlen im kommenden Jahr überwachen soll. Er wolle außerdem gegen Korruption, Betrug und Günstlingswirtschaft vorgehen, sagte Al-Chasauneh. Dessen Regierung amtiert seit dem 24. Oktober.

Al Al-Chasaunehs Vorgänger Maruf Bachit war nach nur achteinhalb Monaten Amtszeit zurückgetreten. Vorausgegangen waren monatelange Proteste gegen die Verschleppung von demokratischen Reformen. Al-Chasauneh war früher Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Er soll nach dem Willen von König Abdullah II die politischen Reformen vorantreiben.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zizzo

02.12.2011, 06:35 Uhr

das volk ist nicht intelligent wenn sie zulassen das der könig jedes mal selber den regierungschef bestimt das volk müsste doch selbst entscheiden wer für sie spricht und ihre stimme vertritt.....die leben wirklich noch im mittelalter wenn die das so durchgehen lassen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×