Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

16:42 Uhr

Junge Unternehmer

EU legt Wachstumsfonds für Start-ups auf

Die EU will mit einem 1,6 Milliarden Euro schweren Fonds regionale Start-ups unterstützen. Dazu stellt die EU 400 Millionen Euro und damit 25 Prozent der angepeilten Summe bereit. Das Geld solle junge Firmen anschieben.

Der EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, Carlos Moedas, will mit dem Programm jungen Unternehmern helfen. Reuters

EU-Kommissar

Der EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, Carlos Moedas, will mit dem Programm jungen Unternehmern helfen.

LissabonDie EU will mit einem bis zu 1,6 Milliarden Euro schweren Fonds regionale Start-ups unterstützen. Dazu stelle die Europäische Union 400 Millionen Euro und damit 25 Prozent der angepeilten Summe bereit, kündigte der EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, Carlos Moedas, am Dienstag bei einer Internet-Konferenz in Lissabon an. Die übrigen 1,2 Milliarden sollten private Investoren zusteuern. Das Geld solle junge Firmen anschieben und einen Mangel an Wagniskapital in Europa beseitigen.

In Europa entstünden nicht zu wenig neue Unternehmen, erklärte der EU-Kommissar. Das Problem sei vielmehr, diese Unternehmen zu fördern und ihr Wachstum nach der Startphase zu finanzieren. Denn derzeit würden viele Start-ups kurz nach ihrer Gründung von Venture-Capital-Fonds aus anderen Teilen der Welt gekauft. „Unsere Idee ist es, einen Fonds zu schaffen, der es ihnen ermöglicht, in Europa gegründet zu werden und in Europa zu bleiben“, sagte Moedas.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×