Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2016

19:38 Uhr

Kabinett von Donald Trump

Elaine Chao soll US-Verkehrsministerin werden

Für die Ressorts Gesundheit und Verkehr hat der designierte US-Präsident seine Wunschkandidaten bereits gefunden. Trump-Kritiker Mitt Romney scheint weiterhin Chancen auf das begehrte Amt des Außenministers zu haben.

Die 63-Jährige gehörte bereits zweimal zum Regierungskabinett. AFP; Files; Francois Guillot

Elaine Chao

Die 63-Jährige gehörte bereits zweimal zum Regierungskabinett.

New YorkDer künftige US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag zwei neue Kandidaten für Ministerposten benannt. Die Entscheidung über seinen Außenminister lässt allerdings noch auf sich warten. Trump verkündete selbst, er habe den langjährigen republikanischen Abgeordneten und Obamacare-Kritiker Tom Price als Gesundheitsminister vorgesehen. Aus Trumps Lager wurde zudem bekannt, dass Elaine Chao das Verkehrsressort übernehmen soll.

Price sei „außergewöhnlich qualifiziert“, um Barack Obamas Gesundheitsreform rückgängig zu machen, erklärte Trump. „Der Vorsitzende Price, ein bekannter Arzt, hat sich den Ruf erarbeitet, ein unermüdlicher Problemlöser und Experte für Gesundheitspolitik zu sein, was ihn zur idealen Wahl macht, um in dieser Funktion zu dienen.“

Der 62-Jährige sprach in einer Erklärung von „unglaublichen Herausforderungen“, die vor ihm lägen. Er sei begeistert, die Möglichkeit zu bekommen, diese Probleme im Auftrag der US-Bürger zu lösen. Price gilt als einer der führenden Kritiker von Obamas Gesundheitsreform, dem innenpolitischen Prestigeobjekt des scheidenden Präsidenten. Dessen gewählter Nachfolger Trump hat angekündigt, das Gesetz rückgängig zu machen oder abzuändern. Wie genau er es gegebenenfalls ersetzen will, hat er bisher offengelassen.

Chao, die Kandidatin für das Amt der Verkehrsministerin, äußerte sich zunächst nicht. Sie war unter Präsident George W. Bush bereits Arbeitsministerin und die erste asiatischstämmige Frau im Kabinett eines US-Staatschefs. Unter dessen Vater George H. W. Bush war sie stellvertretende Verkehrsministerin.

Weiterhin unklar ist, wen Trump letztlich auf den wichtigen Posten des Außenministers setzen will. Der designierte Präsident berief Ex-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney ein, um sich mit ihm am Dienstag abermals zu treffen. Dass Romney, der im Wahlkampf kräftig Stimmung gegen Trump gemacht hatte, für den Posten überhaupt in Betracht gezogen wird, stieß auch unter Trumps engsten Vertrauten auf Ablehnung. Trumps Wahlkampfchefin Kellyanne Conway sagte, es wäre eine „Verrat“ an den Trump-Unterstützern.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×