Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2016

18:13 Uhr

Kampf gegen den IS

Irak will Extremisten noch in diesem Jahr besiegen

Der IS hat durch die Luftangriffe der internationalen Koalition einige Gebiete verloren. Der Irak will diese Schwäche nutzen und die Extremisten komplett aus dem Land vertreiben. Der Ölpreisverfall könnte das verhindern.

Der Irak kämpft wegen des drastischen Ölpreisverfalls derzeit mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, was auch Auswirkungen für den Kampf gegen den IS haben könnte. AFP

Irakischer Soldat

Der Irak kämpft wegen des drastischen Ölpreisverfalls derzeit mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, was auch Auswirkungen für den Kampf gegen den IS haben könnte.

MünchenDer Irak will die Extremistenmiliz IS auf seinem Territorium noch in diesem Jahr den Garaus machen. Man habe schon die Hälfte des Gebiets zurückerobert, die der IS unter seiner Kontrolle gehabt habe, sagte Ministerpräsident Haidar al-Abadi am Freitag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Dieses Jahr werde das letzte Jahr des IS im Irak sein.

Der IS hat durch die anhaltenden Luftangriffe der internationalen Koalition unter Führung der USA einige Gebiete verloren, kontrolliert aber immer noch weite Teile des Irak und Syriens. Der Irak kämpft wegen des drastischen Ölpreisverfalls derzeit allerdings auch mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, was auch Auswirkungen für den Kampf gegen den IS haben könnte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×