Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2015

18:04 Uhr

Kampf gegen den Terror

EU geht gegen anonyme Finanztransfers vor

Anonyme Bezahlsysteme ermöglichen Terroristen Transaktionen, die kaum nachzuvollziehen sind. Dagegen will die EU nun härter vorgehen. Wie genau die Kontrolle aussehen soll, ist aber noch nicht klar.

Anbieter internationaler Geldtransfers, Kuriere, virtuelle Währungen, Gold- oder Edelmetallgeschäfte und Prepaid-Karten sollen stärker kontrolliert werden. AFP

Geldtransfer per Smartphone

Anbieter internationaler Geldtransfers, Kuriere, virtuelle Währungen, Gold- oder Edelmetallgeschäfte und Prepaid-Karten sollen stärker kontrolliert werden.

BrüsselDie Europäische Union (EU) will anonyme Zahlungsarten wie Prepaid-Karten, Geldtransfers und Bitcoins stärker kontrollieren, um die Finanzierung von Anschlägen und Extremistenorganisationen zu erschweren. Darauf verständigten sich die Innen- und Justizminister der Gemeinschaft bei ihrem Krisentreffen am Freitag in Brüssel.

Sie forderten die EU-Kommission auf, Vorschläge vorzulegen, wie diese Zahlungsarten besser kontrolliert werden können. Konkret geht es um Zahlungen, die nicht über Banken abgewickelt werden, sondern über Anbieter internationaler Geldtransfers, Kuriere, virtuelle Währungen, Gold- oder Edelmetallgeschäfte und Prepaid-Karten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×