Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2015

15:41 Uhr

Kampf gegen IS

Kurden erobern Dörfer in Syrien zurück

Rund um die nordsyrische Stadt Kobane verzeichnen kurdische Kämpfer Erfolge: Sie haben mehrere Dörfer von IS-Terroristen zurückerobert, berichtet die syrische Beobachtungsgruppe für Menschenrechte.

Ende Januar hatten die Peschmerga die an der Grenze zur Türkei liegende Stadt Kobane zurückerobert. ap

Ein kurdischer Peschmerga-Kämpfer in Kobane

Ende Januar hatten die Peschmerga die an der Grenze zur Türkei liegende Stadt Kobane zurückerobert.

BeirutKurdische Kämpfer haben rings um die nordsyrische Stadt Kobane zahlreiche Dörfer von der radikalislamischen IS-Miliz zurückerobert. In den vergangenen drei Wochen habe der Islamische Staat (IS) über mindestens 163 Dörfer die Kontrolle verloren, teilte die der Opposition nahestehende Syrische Beobachtungsgruppe für Menschenrechte am Samstag mit.

Die kurdischen Peschmerga-Kämpfer seien von der US-Luftwaffe und von Rebellengruppen, die dem IS feindlich gegenüber stehen, unterstützt worden.

Ende Januar hatten die Peschmerga die an der Grenze zur Türkei liegende Stadt Kobane zurückerobert. Seither wurde die IS-Miliz auch aus zahlreichen Dörfern um das fast völlig zerstörte Kobani verdrängt.

Brief von getöteter IS-Geisel: „Selbst in Haft kann man frei sein“

Brief von getöteter IS-Geisel

„Selbst in Haft kann man frei sein“

Nach ihrer Entführung durch den IS schrieb Geisel Kayla Jean Mueller ihrer Familie 2014 einen Brief. Nun ist die Entwicklungshelferin tot. Ihre Eltern haben die bewegenden Worte veröffentlicht.

Dennoch kontrolliert die IS-Miliz noch immer weite Teile im Norden und Osten Syriens, darunter einen Streifen nördlich der Großstadt Aleppo, und des Nachbarlandes Irak. Die Islamisten haben über die Staatsgrenze hinweg ein Kalifat ausgerufen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×