Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

10:25 Uhr

Kampfansage an Merkel

Hollande will Kehrtwende in Europa

Es ist eine klare Kampfansage an Merkel: Gnadenlose Sparsamkeit werde es mit ihm in Europa nicht geben, sagte der französische Präsidentschaftskandidat Francois Hollande. Er will einen anderen Kurs für Europa.

Siegessicher: Der französische Präsidentschaftskandidat Hollande. dpa

Siegessicher: Der französische Präsidentschaftskandidat Hollande.

ParisFrankreichs sozialistischer Präsidentschaftskandidat François Hollande hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Fall seiner Wahl eine Richtungsänderung in der französischen Europapolitik vorhergesagt. „Sie (Merkel) hat ihre Wahl getroffen: Sie hat Europa mit Nicolas Sarkozy geführt - man sieht das Ergebnis!“, sagte der Favorit für die entscheidende Wahlrunde am späten Dienstagabend im TV-Sender TF1. Er fügte hinzu: „Wenn ich gewählt werde, wird es eine Änderung bei Europas Ausrichtung geben.“

Der Sozialist betonte, mit dem unbegrenzten Freihandel und der gnadenlosen Sparsamkeit werde unter seiner Präsidentschaft Schluss sein. „Ich bin in Budgetfragen für Seriosität, ich bin für die Sanierung der öffentlichen Haushalte“, betonte Hollande, fügte aber hinzu: „Seriosität bei Budgetfragen: Ja. Lebenslange Sparpolitik: Nein“. Hollande wiederholte seine Forderung nach einer Neuverhandlung des EU-Fiskalpaktes für mehr Haushaltsdisziplin.

Der Sozialist hatte sich am Sonntag in der ersten Runde der Präsidentenwahl mit dem um seine Wiederwahl kämpfenden Amtsinhaber Nicolas Sarkozy für die Stichwahl am 6. Mai qualifiziert.

Von

dpa

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.04.2012, 10:46 Uhr

Der Mann ist gut!

Was hat den 10 Jahre langes massives Sparen in Deutschland gebracht?
Die Löhne sind gesunken, es geht vielen Menschen schlechter, die Kommunen sind Pleite, von einem Nothaushalt zum nächsten. und ca. 8Mio Menschen sind arbeitslos (mehr oder weniger in der Statistik erfasst) oder prekär beschaftigt.
Aber: Wir haben mehr Millionäre und Milliardäre.

Nun kann man mal einen anderen Weg versuchen. Der kann nur besser werden!

Account gelöscht!

25.04.2012, 10:47 Uhr

Mit anderen Worten: Die Franzosen wollen weiter Schulden machen und die Deutschen sollen es bezahlen.

Denn eins ist klar: Am ende muss einer zahlen. There is no free lunch!

Account gelöscht!

25.04.2012, 10:51 Uhr

Am besten wäre es, alle Millionäre zu enteignen.

Bei der Gelegenheit könnte man auch alle Brillenträger und vermeintlichen Intellektuellen zu Zwangsarbeit in die ostdeutschen Steinbrüche schicken.

Vorwärts auf dem von Mao Tse Tung gezeigten Weg!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×