Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2014

09:52 Uhr

Kaschmir

Vier Tote bei Scharmützel zwischen Indien und Pakistan

In der Himalaya-Region Kaschmir ist es wieder zu Angriffen zwischen Indien und Pakistan gekommen. Dabei starben vier Zivilisten und mehrere wurden schwer verletzt. Die Länder schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Ein indischer Grenzposten in Kaschmir. Seit 2003 gibt es ein Waffenstillstandsabkommen, das jedoch von Zeit zu Zeit gebrochen wird. dpa

Ein indischer Grenzposten in Kaschmir. Seit 2003 gibt es ein Waffenstillstandsabkommen, das jedoch von Zeit zu Zeit gebrochen wird.

SrinagarBei einem Scharmützel zwischen Indien und Pakistan in Kaschmir sind in der Nacht zum Samstag vier Zivilisten getötet und mehrere weitere verletzt worden. Dies teilten die Streitkräfte beider Seiten mit.

Indien warf dem Nachbarland vor, pakistanische Soldaten hätten ohne Anlass mit Gewehren und Mörsern auf mehr als ein Dutzend indischer Grenzposten und mindestens drei Dörfer im indischen Teil von Kaschmir gefeuert. Zwei Zivilisten seien getötet, ein Grenzschützer und drei Zivilisten verletzt worden, sagte Dharmendra Pareek, ein Kommandeur der indischen paramilitärischen Kräfte. Indien habe zurückgeschossen.

Ein pakistanischer Armeeoffizier sagte seinerseits, Indien habe im Gebiet um die Stadt Sialkot auf der pakistanischen Seite geschossen, ohne provoziert worden zu sein. Pakistanische Medien berichteten von der Tötung zweier Zivilisten durch indischen Beschuss.

Kaschmir ist zwischen Indien und Pakistan geteilt, doch beanspruchen beide Länder die Himalaya-Region ganz. Seit 2003 gibt es ein Waffenstillstandsabkommen, das jedoch von Zeit zu Zeit gebrochen wird.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×