Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2016

10:57 Uhr

Klimapolitik

Donald Trump berät sich mit Ex-Vizepräsident Al Gore

Der Ruf von Donald Trump und Al Gore könnte unterschiedlicher kaum sein. Trump bezeichnet den Klimawandel als Erfindung, Al Gore kämpft an vorderster Front gegen die Erderwärmung. Nun haben sie sich ausgetauscht.

Trump hielt den Klimawandel im Wahlkampf als eine Erfindung zum Schaden der US-Industrie und Al Gore kämpft seit Jahren an vorderster Front gegen die Erderwärmung. AFP; Files; Francois Guillot

Gore trifft Trump

Trump hielt den Klimawandel im Wahlkampf als eine Erfindung zum Schaden der US-Industrie und Al Gore kämpft seit Jahren an vorderster Front gegen die Erderwärmung.

New York/WashingtonDer designierte US-Präsident Donald Trump hat am Montag mit dem ehemaligen Vize-Präsidenten und profilierten Umweltpolitiker Al Gore über Klimapolitik beraten. Gore bezeichnete das 90-minütige Gespräch im New Yorker Trump Tower als „außerordentlich interessant und produktiv“. Man habe sich aufrichtig um eine gemeinsame Basis bemüht. Er setze auf eine Fortsetzung der Gespräche. Der Ruf der beiden Politiker in Umweltfragen könnte unterschiedlicher kaum sein: Während Trump den Klimawandel im Wahlkampf als eine Erfindung zum Schaden der US-Industrie bezeichnet hatte, kämpft Al Gore seit Jahren an vorderster Front gegen die Erderwärmung.

Der Demokrat Gore hatte sich im Wahlkampf auf die Seite seiner Parteifreundin Hillary Clinton gestellt und davor gewarnt, dass Trump die Welt in eine Klimakatastrophe zu steuern drohe. Nach Clintons Niederlage erklärte Gore, er sei zu jeglicher Zusammenarbeit mit Trump bereit, um die USA im Kampf gegen den Klimawandel auf Kurs zu halten.

Trump hatte zunächst den Ausstieg seines Landes aus dem Welt-Klimaabkommen von Paris gefordert. Seit seiner Wahl Anfang November hat der Immobilien-Milliardär jedoch Offenheit für den Kampf gegen den Klimawandel signalisiert.

Gore kam am Montag auch mit Trumps Tochter Ivanka zusammen, die eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung der Präsidentschaft ihres Vaters spielt. Gore sagte dem Sender MSNBC, Ivanka Trump engagiere sich sehr für eine sinnvolle Klimapolitik. Aus dem Trump-Lager gab es zunächst keine weiteren Informationen zu dem Treffen. Am Dienstag sollte der künftige US-Präsident mit dem Chef des Ölriesen Exxon, Rex Tillerson, zusammenkommen. Tillerson gilt als einer von mehreren Kandidat für das Amt des Außenministers. Trump wird am 20. Januar US-Präsident.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×