Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2011

17:38 Uhr

Kommission

US-Militär verschwendet 60 Milliarden Dollar

Eine Untersuchungskommission attestiert dem US-Verteidigungsministerium massive Verschwendung von Steuergeldern.

US-Soldaten der 172nd Infantry Brigade auf dem Truppenuebungsplatz in Grafenwoehr. dapd

US-Soldaten der 172nd Infantry Brigade auf dem Truppenuebungsplatz in Grafenwoehr.

WashingtonWegen schlechter Planung, Korruption und fehlender Kontrolle haben die USA in den vergangenen zehn Jahren im Irak und in Afghanistan bis zu 60 Milliarden Dollar an Militärausgaben verloren. Das geht aus dem Abschlussbericht einer Untersuchungskommission hervor, den die Nachrichtenagentur AP vor der geplanten Veröffentlichung am Mittwoch einsehen konnte.

Auf Grundlage von in den vergangenen drei Jahren gesammelten Informationen geht der Ausschuss demnach von Verlusten von mindestens 31 Milliarden Dollar aus. Insgesamt könne die Summe bei 60 Milliarden Dollar liegen, erklärte die Untersuchungskommission und sprach von vorsichtigen Schätzungen. Die acht Mitglieder hatten mit Hunderten zivilen Beschäftigten und Mitarbeitern des Militärs gesprochen und waren mehrfach in den Irak und nach Afghanistan gereist.

Zu den aufgeführten Beispielen gehört ein 360 Millionen Dollar schweres Entwicklungsprogramm für die Landwirtschaft in Afghanistan. Zunächst sollten im Rahmen eines 60 Millionen Dollar umfassenden Projekts Gutscheine für Saatgut und Dünger in von Dürre geplagten Regionen im Norden des Landes verteilt werden, später kamen Süd- und Ostafghanistan hinzu. Später sei eine Million Dollar täglich ausgegeben worden, was Verschwendung und Missbrauch des Geldes Tür und Tor geöffnet habe, erklärte die Untersuchungskommission.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frankie

31.08.2011, 19:25 Uhr

Wie kann sich ein solcher Staat überhaupt noch auf die Moral beziehen, um Steuern von seinen Bürgern einzuziehen? Aber machen wir uns nichts vor: in D und Europa ist es doch genauso... Wo immer der Staat ist, gibt es unendliche Verschwendung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×