Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2011

19:00 Uhr

Kommissionspläne

EU-Regeln für Immobilienkredite sollen verschärft werden

Die EU will Immobilienblasen wie in Irland und den USA in Zukunft verhindern - und Hauskäufer bei der Aufnahme eines Kredits strenger überprüfen. Experten warnen vor einer deutlichen Verteuerung von Darlehen.

Immobilienkrisen wie in den USA soll es in der EU auch in Zukunft nicht geben. Quelle: dpa

Immobilienkrisen wie in den USA soll es in der EU auch in Zukunft nicht geben.

LondonHauskäufern in Europa drohen bei der Aufnahme eines Kredites bald strenger Überprüfungen. Nach einem Vorschlag der EU-Kommission vom Donnerstag sollen Kreditnehmer ihre Zahlungsfähigkeit nachweisen müssen. Damit will Binnenmarktkommissar Michel Barnier Immobilienblasen wie in Irland verhindern, die ganze Volkswirtschaften in den Abgrund reißen können. Im Visier der Kommission sind alle Kredite zum Kauf eines Hauses und teilweise auch Darlehen, die zur Renovierung von Immobilien genutzt werden. Zudem sind alle Kredite betroffen, die mit einer Hypothek oder vergleichbaren Werten abgesichert sind. Dem Vorhaben müssen die EU-Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament noch zustimmen. 

Aus der Hypothekarbranche regte sich Widerstand. Mit den Regeln würden Kreditgeber benachteiligt. Letztlich werde die Kreditgewährung eingeschränkt. Betroffen seien etwa erstmalige Käufer einer Immobilie, Selbstständige oder Geringverdiener, erklärte der Verband EMF. In Deutschland bemängelte die Branche die Absicht der EU-Kommission, Verbrauchern die vorzeitige Rückzahlung von Hypothekarkrediten zu ermöglichen. Der Zentrale Kreditausschuss erklärte, damit seien Festzinskredite in Deutschland gefährdet. Der Verband warnte vor einer deutlichen Verteuerung von Darlehen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×