Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2012

09:55 Uhr

Konflikt in Syrien

Iran fliegt tonnenweise Waffen nach Syrien

Offenbar unterstützt Iran das Regime in Syrien - und zwar mit Waffen. Einem Geheimbericht nach werden täglich Tonnen mit Waffen und zahlreiche Angehörige der Revolutionsgarden nach Syrien geflogen.

Der Iran soll angeblich Tonnen an Waffen nach Syrien einfliegen lassen. Die Rebellen (Foto) profieren davon allerdings nicht. Die Waffen sollen das Regime unterstützen. dapd

Der Iran soll angeblich Tonnen an Waffen nach Syrien einfliegen lassen. Die Rebellen (Foto) profieren davon allerdings nicht. Die Waffen sollen das Regime unterstützen.

New YorkDer Iran unterstützt das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad einem westlichen Geheimdienstbericht zufolge im großen Umfang mit Waffen und Soldaten beim Versuch, den Aufstand niederzuschlagen. Dem Geheimdienstbericht eines westlichen Staates zufolge, der Reuters in New York vorliegt, finden die Transporte auf dem Luftweg in zivilen Flugzeugen über den Irak statt. Beinahe täglich würden Dutzende Tonnen Waffen und zahlreiche Angehörige der Revolutionsgarden nach Syrien geflogen, heißt es in dem Bericht. Bewaffnet würden sowohl die syrischen Regierungstruppen wie auch regimetreue Milizen. Auch auf dem Landweg über den Irak würden Lastwagen große Mengen Waffen und Munition nach Syrien bringen, heißt es weiter.

US-Senator John Kerry hatte erst am Mittwoch damit gedroht, die USA könnten ihre Unterstützungszahlungen an die irakische Regierung überprüfen. Die Regierung in Bagdad bestreitet, dass sie Waffentransporte in ihrem Luftraum zulässt. Dem Geheimdienstbericht zufolge gibt es zwischen ranghohen iranischen und irakischen Vertretern dagegen ein Abkommen, das den systematischen Waffentransport ermöglicht.

Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.09.2012, 14:34 Uhr

Ich gebe zu, ich bin eine Grafik und Landkarten Fetischistin,
diese hier :
http://aro1.com/hisbollahs-militaerische-uebung-zur-besetzung-galilaeas/

ist sehr aufschlussreich , es geht natürlich nicht nur um Syrien ,der Libanon als einstige Syrische Provinz gehört genauso dazu !!!
Und die Drohungen der Islamisten sind eindeutig .

Account gelöscht!

20.09.2012, 14:35 Uhr

Der Text war für 20.09.2012, 14:23 Uhr
REGISTRIERTES MITGLIED
Th.Hambast
bestimmt .

Account gelöscht!

20.09.2012, 15:48 Uhr

@Energieelite:

Sie haben vollkommen recht, damit muss das israelische Militär noch mehr aufpassen, dass weder östlich noch nördlich irgendwelche "versehentlichen Missgeschicke" während eines Manövers auftreten!
Aber generell: Nicht nur die Drohungen der Islamisten sind eindeutig, Israel ist diesbezüglich auch nicht unbedingt kleinlaut.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×