Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

12:58 Uhr

Kontakte zur Extremistenmiliz

Islamisten in Deutschland, Spanien und Großbritannien verhaftet

Sechs verdächtige Personen sind nach Angaben des spanischen Innenministeriums festgenommen – unter anderem in Palma de Mallorca. Sie sollen Kontakt zum Islamischen Staat haben und in Gewaltvideos zu sehen sein.

In Madrid führten Polizisten bereits einige Tage zuvor einen Verdächtigen ab. dpa

Mutmaßliche Islamisten

In Madrid führten Polizisten bereits einige Tage zuvor einen Verdächtigen ab.

MadridWegen des Vorwurfs von Kontakten zur Extremistenmiliz Islamischer Staat sind nach Angaben des spanischen Innenministeriums insgesamt sechs Personen in Deutschland, Großbritannien und Spanien festgenommen worden. Allein vier Personen wurden in Palma de Mallorca verhaftet, wie das Ministerium am Mittwoch in Madrid mitteilte. Die Beschuldigten sollen Videos mit gewalttätigen Inhalten entwickelt und in Umlauf gebracht sowie geheime wöchentliche Treffen organisiert haben. Diese hätten das Ziel gehabt, junge Leute zu rekrutieren. Diese sollten als Kämpfer in Konfliktzonen gebracht werden.

Die polizeilichen Ermittlungen begannen bereits 2015, nachdem eine Internetseite entdeckt wurde, auf der mehrere Videos über die Indoktrinierung und spätere Reise eines in Spanien lebenden Moslems nach Syrien gezeigt wird. Der Produzent der Filme, ein ultra-konservativer salafistischer Imam, wurde in Großbritannien verhaftet. Er stand bereits unter Beobachtung durch Sicherheitsdienste mehrerer europäischer Länder, betonte das Innenministerium. Er sei kürzlich nach Mallorca gereist, wo er die vier jetzt Verhafteten getroffen habe. Dort soll er auf sie eingewirkt haben, andere zu schulen. Der in Deutschland verhaftete Mann soll zu ihnen in Kontakt gestanden haben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×