Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

13:44 Uhr

Kopfgeld ausgesetzt

30 Millionen Dollar für Hinweise auf MH17-Absturz

VonKaren Grass

Wer ist für den Abschuss der Maschine MH17 über der Ukraine verantwortlich? Das soll ein privater Wirtschaftsfahnder herausfinden. Für Hinweise versprechen unbekannte Auftraggeber viel Geld – und eine neue Identität.

Wer ist verantwortlich für den Abschuss der MH17? Unbekannte Auftraggeber haben eine deutsche Detektei mit der Klärung dieser Frage beauftragt. AFP

Wer ist verantwortlich für den Abschuss der MH17? Unbekannte Auftraggeber haben eine deutsche Detektei mit der Klärung dieser Frage beauftragt.

DüsseldorfSo ein Aufruf kommt nicht alle Tage vor: Unbekannte bieten über den Wirtschaftsfahndungsdienst Wifka 30 Millionen US-Dollar für umfassende Hinweise auf die Hintermänner des Abschusses der MH17 in der Ukraine an. Die Detektei mit Sitz in Bad Schwartau veröffentlichte an diesem Mittwoch einen Aufruf, über den das Wirtschaftsmagazin Capital zuerst berichtete und der sich nun auf deutsch, russisch und englisch rund um den Globus verbreiten soll.

So wollen die Auftraggeber der Wirtschaftsfahnder nach dem enttäuschenden Zwischenbericht der niederländischen Ermittler Anfang September selbst herausfinden, wer für den Abschuss der Malaysia Airlines Maschine am 17. Juli und somit für den Tod von 298 Menschen verantwortlich ist. „Die machen keine Späßchen“, sagt Josef Resch, Besitzer von Wifka, gegenüber Handelsblatt Online. Der Deal sei geschickt eingefädelt worden, die Auftraggeber, über die Resch nach eigener Aussage nichts wissen will, seien in jedem Fall Profis. „Wer auch immer dahinter steckt, will wirklich Bewegung in den Fall bringen“, so Resch.

Die Detektei fragt dem Aufruf zufolge konkret nach den Verantwortlichen für den Abschuss, also nach der Tatwaffe und deren Verbleib, nach den Hintermännern und den ausführenden Kräften, aber auch nach denjenigen Personen, welche die Verantwortlichen seit drei Monaten decken. Solche Aufrufe sind bei Detekteien keine Seltenheit, Resch hatte zuletzt im Jahr 2012 in einem Fall um einen Hedgefondsmanager, der Investoren geprellt haben soll, ein Kopfgeld ausgerufen. Das Kopfgeld von 30 Millionen Dollar, das den Hinweisgebern versprochen wird, übersteigt bisher da gewesene Summen jedoch erheblich. Die Summe sei sicher in der Schweiz hinterlegt.

Russische Nachrichtendienste

Ziviler Auslandsnachrichtendienst SWR

Der zivile Auslandsnachrichtendienst SWR (Slushba Wneschnej Raswedki) betreibt mit mehr als 13.000 Mitarbeitern Spionage in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie. Zu weiteren wesentlichen Aufgaben gehören die Ausforschung von Zielen und Arbeitsmethoden westlicher Nachrichtendienste und Sicherheitsbehörden sowie die elektronische Fernmeldeaufklärung. Darüber hinaus wirkt der SWR auch an der Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der Proliferation mit.

(Quelle: Bundesverfassungsschutzbericht 2012)

Militärischer Auslandsnachrichtendienst GRU

Der militärische Auslandsnachrichtendienst GRU (Glawnoje Raswedywatelnoje Uprawlenije) verfügt über etwa 12.000 Mitarbeiter, die schwerpunktmäßig mit der Informationsbeschaffung in den Bereichen Sicherheitspolitik und Militär befasst sind. Zu ihren Zielobjekten zählen Bundeswehr, Nato und andere westliche Verteidigungsstrukturen, aber auch militärisch nutzbare Technologien.

Inlandsnachrichtendienst FSB

Der Inlandsnachrichtendienst FSB (Federalnaja Slushba Besopasnosti) verfügt über ein besonders breit gefächertes Aufgabenspektrum sowie über umfangreiche Befugnisse. Zu seinen Kernaufgaben gehören die zivile und militärische Spionageabwehr, die Beobachtung des politischen Extremismus sowie die Bekämpfung von Terrorismus und Organisierter Kriminalität (OK). Neben der Beteiligung an den fortdauernden Auseinandersetzungen im Nordkaukasus soll er die russische Industrie vor Wirtschaftsspionage und OK sowie ausländische Investoren vor Wirtschaftskriminalität schützen und proliferationsrelevante Aktivitäten in Russland unterbinden.

Dort, sowie in Deutschland und Österreich hat sich Resch nach eigenen Angaben seit August mehrfach mit Mittelsmännern der Auftraggeber getroffen. Der Aufruf ist also von langer Hand eingefädelt. Zuletzt hätte sich ja politisch und wirtschaftlich im Konflikt um die Ukraine einiges getan, so Resch, vielleicht hätten die Auftraggeber auch den Zwischenbericht der niederländischen Ermittler abwarten wollen. Doch da dieser keine konkreten Ergebnisse hatte, entschlossen sich die ominösen Hintermänner nun offenbar doch, selbst aktiv zu werden.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Sascha Kirfel

17.09.2014, 14:21 Uhr

"Resch könne sich sogar vorstellen, dass der Kreml die Offerte lanciert habe, um durch seine Ermittlungen fingierte Beweise an die Öffentlichkeit zu bringen und so den Verdacht von Russland weg zu lenken."

Aha natürlich wieder der Kreml. Warum könnte nicht auch die Ukraine auf so eine Idee kommen, oder evtl. die USA, weil amerikanische Söldner eigentlich die Maschine von Putin erwischen wollten. Solange man nichts weiß und keinerlei Beweise für irgend etwas hat, sollte man von irgendwelchen Beschuldigungen Abstand nehmen.

... bürste

17.09.2014, 14:40 Uhr

" Für Hinweise versprechen unbekannte Auftraggeber viel Geld – und eine neue Identität. "

Hinweise?
hier:
>>homment.com/Fern_gesteuert<<




... bürste

17.09.2014, 18:43 Uhr


und dieser Fake,
angeblichen von Russischen Boden-Luft Raketen abgeschossener Flug MH17, ist die Begründung dieser Vorzeige Demokratie vertreten durch
dieses OST Merkelsche "Fraktions Zwang Parlament"
um die beiden Völker Russland - Deutschland zu Gegnern/Feinden werden zu lassen, einen angezettelten Krieg begründen sollte.
Von diesen Kriegshetzer Tag für Tag begründet mit einem Fake!!
Hätte das Internet nicht aufgepasst
hätten wir bereits Krieg!

Und was sagt dieser Bundesstaatsanwalt?
"ich kann nicht gegen meinen Dienstherrn agieren",
exekutiv vorgehen?
in dieser Vorzeige Demokratie ( = "Mörderbande"!)

Der Exportnation DE die wirtschaftliche Basis in Ost-Europa und Asien nach Möglichkeit zu behindern, verhindern, zu beenden das Steckt hinter diesem OST Merkelsche "Fraktions Zwang Parlament" Domestiken und Bücklinge - Flachgeister!

Die Exporte in diese teuflische EUR-ZONE,
diesen (Zwangs) konstruierten Neu Nationalstaat EUR-ZONE für GENDER Nazismus zum Mono Humanoiden Humankapital!
gehen seit Jahren zurück - Target2 700? Mrd./EUR - auf Kosten des Bundesdeutschen Vermögen/Renten/Immobilien/Infrastruktur/Bildung/Gesundheit

- MassenMedienMörderbande Allesamt!


(nen Anteil steht uns zu,
damit das hier endlich vorran geht!)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×