Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2017

13:00 Uhr

Koreanische Halbinsel

USA und China plädieren für Atomwaffenfreiheit

Laut chinesischen Medienberichten stimmen die USA und China darin überein, Korea von Atomwaffen zu befreien. Man müsse sich an die UN-Resolutionen halten – und in dem Konflikt zwischen Norden und Süden auf Dialog setzen.

Vor der US-Botschaft in Seoul protestieren am Samstag Bürger gegen die Installation eines Raketenabwehrsystems durch die USA. AFP

Proteste in Südkorea

Vor der US-Botschaft in Seoul protestieren am Samstag Bürger gegen die Installation eines Raketenabwehrsystems durch die USA.

PekingDie USA und China sind sich chinesischen Medienberichten zufolge darin einig, die koreanische Halbinsel von Atomwaffen zu befreien. Dies müsse vollständig, nachprüfbar und unwiderruflich geschehen, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag aus einem gemeinsamen Dokument beider Länder. Notwendig sei, sich an die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zu halten. Außerdem solle in dem Konflikt auf Dialog und Verhandlungen gesetzt werden, eine Haltung, die China seit langem propagiert.

US-Außenminister Rex Tillerson hatte China am Donnerstag bei Gesprächen unter anderem mit seinem Kollegen Yang Jiechi aufgefordert, mehr wirtschaftlichen und politischen Druck auf Nordkorea auszuüben. Der Führung in Peking wurde wiederholt vorgeworfen, als Nordkoreas wichtigster Handelspartner die von den UN verhängten Sanktionen nicht vollständig umzusetzen. Nordkorea steht wegen seines Atomprogramms seit langem in der internationalen Kritik. Mehrfach hat die Regierung in Pjöngjang Atomwaffen testen lassen. US-Präsident Donald Trump hatte einen Tag vor dem Besuch der chinesischen Delegation in Washington noch die chinesische Nordkorea-Politik für gescheitert erklärt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×