Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2011

10:16 Uhr

Kosovo-Grenzfrage

Einigung von Serbien und Kfor inakzeptabel

Einen Vorschlag Serbiens und der Nato-Truppe Kfor zur Beilegung des Grenzkonflikts hat die Kosovo-Regierung als inakzeptabel zurückgewiesen.

Kfor-Soldaten kontrollieren die Straße in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Kosovo. Quelle: Reuters

Kfor-Soldaten kontrollieren die Straße in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Kosovo.

PristinaDie Regierung des Kosovo hat einen Vorschlag Serbiens und der Nato-Truppe Kfor zur Beilegung des Grenzkonflikts am Donnerstag als inakzeptabel zurückgewiesen. Serbien und die Kfor hatten sich am Mittwoch darauf verständigt, dass zwei umstrittene Grenzposten weiterhin von Nato-Soldaten überwacht würden. Alle Straßensperren würden entfernt, so dass Autos und Lastwagen nach einer Kontrolle die Grenze ungehindert passieren könnten.

Zwischen Serben und Albanern im Kosovo war in der vergangenen Woche ein Konflikt an der Grenze zu Serbien entbrannt. Das Kosovo hatte ein Importverbot für Waren aus Serbien erlassen und damit auf eine entsprechende, schon lange bestehende, Blockade für Güter aus dem Kosovo durch Serbien reagiert. Der Streit war in der vergangenen Woche eskaliert, als serbische Nationalisten Brandsätze auf einen Grenzposten warfen und auf Kfor-Soldaten schossen. Die Nato hat rund 6000 Soldaten im Kosovo, die die Sicherheit im Land gewährleisten sollen.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×