Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2012

07:01 Uhr

Kräftemessen vor dem Gipfel

Deutschland-Italien 5:2

VonJan Mallien

Nicht nur auf dem Fußballplatz treffen Deutschland und Italien heute Abend aufeinander. Auch beim EU-Gipfel kommt es zum Duell beider Länder. Handelsblatt Online analysiert die Stärken und Schwächen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Italien Ministerpräsident Mario Monti sind sich vor dem EU-Gipfel in wichtigen Punkten nicht einig. dapd

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Italien Ministerpräsident Mario Monti sind sich vor dem EU-Gipfel in wichtigen Punkten nicht einig.

DüsseldorfDie Bilanz für Deutschland ist niederschmetternd. Noch nie hat eine deutsche Mannschaft bei Welt- oder Europameisterschaften gegen Italien gewonnen. Das Gesetz der Serie spricht eine eindeutige Sprache. Dennoch sind die Erwartungen an das Team von Bundestrainer Jogi Löw riesengroß: Deutschland geht als Favorit in das Halbfinalmatch am Donnerstag in Warschau.

Zur gleichen Zeit ringt auch Angela Merkel mit ihrem italienischen Amtskollegen Mario Monti um neue Lösungen in der Euro-Krise - allerdings nicht in Warschau sondern auf dem EU-Gipfel in Brüssel . Auch hier sind die Erwartungen an die deutsche Regierungschefin groß. Merkel hat vor dem Gipfel kategorisch ausgeschlossen, dass sie einer Vergemeinschaftung der Schulden durch Euro-Bonds zustimmen werde. Es werde keine gemeinsame Haftung geben, "so lange ich lebe," sagte Merkel.

Monti hat vorgeschlagen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) Anleihen der Krisenländer kaufen soll. Dabei sollten die Rettungsschirme EFSF und ESM Verluste der Zentralbank absichern. Gleichzeitig warnte Monti, wenn auf dem Gipfel keine dauerhafte Lösung der Schuldenkrise gefunden werde, müssten einzelne Euro-Länder mit "eskalierenden Spekulationsangriffen" rechnen. Handelsblatt Online hat vor dem Duell die Ausgangssituation analysiert.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.06.2012, 07:32 Uhr

Ich sehe das Ergebnis und die MEdienpropaganda schon vor mir: EU-Gipfel vorüber, irgendwelche vorübergehenden wischiwaschi Lösungen gefunden, Märkte atmen auf....nächster Gipfel zu den Details in 2 Wochen.....

Leute beendet diesen EU-Wahnsinn endlich bevor wir Zustände bekommen die nicht mehr kontrollierbar oder gar kalkulierbar sind. Wir steuern mit der zentralisierten EU und mit Euro auf eine Katastrophe zu.

Account gelöscht!

28.06.2012, 08:04 Uhr

In Italien kann man gut studieren, was wirtschaftliche Ungleichgewichte in einem Land bewirken. Der starke Norden wird vom schwachen und korrupten Süden nach unten gezogen. So wird der neue europäische Superstaat aussehen, vielleicht noch garniert mit ein paar Brisen Jugoslawien. Triebfeder eines solchen Europas ist der unsägliche Euro. Avanti Herr Monti, lssen Sie den Euro zur Hölle fahren. Dafür dürfen Sie ruhig das Halbfinale gewinnen.

Italien-Deutschland_6-4

28.06.2012, 08:29 Uhr

Seit 1990 sieht die Statistik im direkten Vergleich folgendermassen aus:

Italien 4 Siege 2 Unentschieden 2 Niederlagen
Deutschland 2 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen

Somit steht es 6-4 für die Italiener!

Freundschaftsspiele 1992 Mi 25.03.1992 Italien - Deutschland 1:0 (0:0)
Freundschaftsspiele 1994 Mi 23.03.1994 Deutschland - Italien 2:1 (1:1)
Freundschaftsspiele 1995 Mi 21.06.1995 Deutschland - Italien 2:0 (1:0)
EM 1996 Finalrunde Gr. 3 Mi 19.06.1996 19:30 Italien - Deutschland 0:0 (0:0)
Freundschaftsspiele 2003 Mi 20.08.2003 20:45 Deutschland - Italien 0:1 (0:1)
Freundschaftsspiele 2006 Mi 01.03.2006 21:00 Italien - Deutschland 4:1 (3:0)
WM 2006 Halbfinale Di 04.07.2006 21:00 Deutschland - Italien 0:2 n.V.
Freundschaftsspiele 2011 Mi 09.02.2011 20:45 Deutschland - Italien 1:1 (1:0)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×