Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2012

19:49 Uhr

Kreditwürdigkeit

S&P schubst Katalonien auf Ramsch-Niveau

Muss Spanien auch unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen? Dorthin zieht die autonome Region Katalonien das Land - sie bat die spanische Regierung um Hilfe. Die Ratingagentur S & P sieht für Katalonien schwarz.

Standard & Poor's hat Kataloniens Bonität auf Ramsch gesenkt. dpa

Standard & Poor's hat Kataloniens Bonität auf Ramsch gesenkt.

London/Frankfurt/MadridSchlechte Nachrichten für das Euro-Krisenland Spanien: Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit der angeschlagenen autonomen Region Katalonien auf Ramsch abgestuft.

Wie S&P am Freitagabend mitteilte, sinkt die Bonitätsnote der an sich wirtschaftsstarken Region um zwei Stufen von „BBB-“ auf „BB“. Der Ausblick für das Rating ist negativ. Damit könnte Katalonien eine weitere Abstufung drohen.

Grund seien die zunehmenden Spannungen zwischen der Region und der Zentralregierung, erklärte die Agentur. Diese Spannungen könnten negative Auswirkungen auf die Fähigkeit Kataloniens haben, sich zu finanzieren. Katalonien hatte die spanische Zentralregierung vor wenigen Tagen um finanziellen Beistand gebeten. Derzeit ist eine Finanzspritze über fünf Milliarden Euro im Gespräch.

Schuldenkrise: Spaniens Regionen am Rande des Bankrotts

Schuldenkrise

Spaniens Regionen am Rande des Bankrotts

Nun muss Madrid auch noch als „Retter“ für überschuldete Regionen einspringen.

Nicht zuletzt angesichts der angeschlagenen Finanzlage vieler autonomer Regionen Spaniens halten es Experten für möglich, dass Spanien komplett unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen muss. Bislang hat die viertgrößte Euro-Wirtschaft lediglich EU-Gelder für seinen angeschlagenen Bankensektor zugesagt bekommen.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mauserspeck

31.08.2012, 20:36 Uhr

Was solls ?
Man schlüpft unter den Rettungsschirm und gleich gibt
es Kohle !
Solche Meldungen kann man sich sparen.

Account gelöscht!

31.08.2012, 21:10 Uhr

Diese Ratingagenturen kann man sich sparen und das Geld in die Wirtschaft stecken.
Wann werden die eigentlich mal vom internationalen Gerichtshof verklagt? Das ist Bankenkriminalität, nicht mehr und nicht weniger. Aber auf die Mafiatorte schimpfen, tse.

Sozialarbeiter

31.08.2012, 21:48 Uhr

Ganz EU-Europa ist doch Ramsch. Die Ratingagenturen sind noch viel zu lasch. Wo die Staaten jedes Jahr mehr ausgeben und weniger einnehmen, ist es verrückt solchen Bankrottländern ihre Schrottanleihen abzukaufen.

Es sei denn, die Notenbank finanziert. Dann ist natürlich AAA gerechtfertigt. Nur ist dann eben die ganze Währung Ramsch. Doch das getraut sich keine Ratingagentur zu sagen.

Dafür gehen sie viel zu sehr am Gängelband der Politik, die die Märkte mit ihrer Kaputtverschuldung gnandenlos vor sich hertreibt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×