Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2012

14:09 Uhr

Kreml-Gremium

Menschenrechtler kehren Putin den Rücken

Mindestens neun russische Menschenrechtler haben das Kreml-Gremium zur Entwicklung der Zivilgesellschaft verlassen. Der Protest richtet sich gegen die Politik des Präsidenten Wladimir Putin.

Im Zentrum der Kritik - Wladimir Putin. AFP

Im Zentrum der Kritik - Wladimir Putin.

Moskau„Ich gehe, weil ich schon sehe, welche Richtung die Entwicklung nimmt“, sagte die prominente Bürgerrechtlerin Swetlana Gannuschkina am Montag nach Angaben der Agentur Interfax. Von den Vorschlägen des Menschenrechtsrates beim Präsidenten werde jeweils genau das Gegenteil umgesetzt, sagte die mehrfach für den Friedensnobelpreis nominierte Gannuschkina.

Zu weiteren prominenten Vertretern der Zivilgesellschaft, die eine Zusammenarbeit mit Putin ablehnen, gehören die Chefin der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International, Jelena Panfilowa, sowie der Politologe Dmitri Oreschkin. Der Leiter des Kreml-Gremiums, Michail Fedotow, sagte, dass er nicht zurücktreten wolle, solange mindestens die Hälfte der 38 Ratsmitglieder ihre Arbeit fortsetzten. Auch die Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa von der Moskauer Helsinki-Gruppe sagte, dass sie weitermachen wolle.

 

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×