Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2017

17:18 Uhr

Krieg in Syrien

Russland und Türkei fliegen erstmals gemeinsam Angriffe

Russland und die Türkei haben erstmals gemeinsam Luftangriffe im Syrienkrieg geflogen. Die Türkei hatte 2015 einen russischen Kampfjet in Syrien abgeschossen und eine tiefe Krise zwischen Ankara und Moskau ausgelöst.

Russland unterstützt den syrischen Machthaber Assad seit 2015 mit Luftangriffen gegen die Rebellen. dpa

Russlands Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“

Russland unterstützt den syrischen Machthaber Assad seit 2015 mit Luftangriffen gegen die Rebellen.

MoskauRussland und die Türkei haben nach Angaben aus Moskau erstmals gemeinsam Luftangriffe im Syrienkrieg geflogen. An dem Einsatz bei der Ortschaft Al-Bab in der Provinz Aleppo beteiligten sich neun russische und acht türkische Kampfflugzeuge, wie das Verteidigungsministerium in Moskau am Mittwoch mitteilte.

Dabei seien 36 Ziele bombardiert worden, sagte Sergej Rudskoj vom russischen Generalstab der Agentur Interfax zufolge. Seinen Angaben zufolge richtete sich der Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Syrien: Türkei kritisiert US-Unterstützung für Kurden

Syrien

Türkei kritisiert US-Unterstützung für Kurden

Die USA soll die syrische Kurdenmiliz YPG mit Waffen versorgt haben. Die Miliz wird als Zweig der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK angesehen. Ein Akt der Förderung des Terrorismus sei das allerdings nicht.

Russland unterstützt die syrische Armee im Kampf gegen Rebellen seit September 2015 mit Luftangriffen. Die Türkei hatte 2015 einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen und damit eine tiefe Krise zwischen Ankara und Moskau ausgelöst. Seit der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Juni 2016 sein Bedauern über den Abschuss geäußert hatte, nähern sich beide Seiten wieder an.

Für kommende Woche in der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan geplante Syriengespräche werden von Russland und der Türkei vermittelt. Moskau stützt die syrische Regierung, Ankara die Opposition.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×