Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2016

17:49 Uhr

Krieg in Syrien

Schwere Kämpfe um wichtige Zufahrtstraße nach Aleppo

Nach einer dreitägigen Waffenruhe zum Ramadan herrscht wieder Gewalt in Syrien: Regierungstruppen und islamistische Rebellen lieferten sich in der Nacht schwere Kämpfe in Aleppo. Auf beiden Seiten gab es Tote.

Bei den Kämpfen kamen mindestens 29 Islamisten ums Leben. Wie viele Opfer es unter den Regierungstruppen gab, wurde nicht bekannt. AFP; Files; Francois Guillot

Nachbarscharf Salihin in Aleppo

Bei den Kämpfen kamen mindestens 29 Islamisten ums Leben. Wie viele Opfer es unter den Regierungstruppen gab, wurde nicht bekannt.

BeirutSyrische Regierungstruppen und mit der Terrororganisation Al-Kaida verbündete islamistische Rebellen haben sich nach Angaben von Aktivisten in der Nacht zum Sonntag schwere Kämpfe um eine wichtige Zufahrtstraße in die nordsyrische Stadt Aleppo geliefert. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag mitteilte, wurden dabei mindestens 29 Kämpfer der Islamistengruppe Failak al-Scham und des syrischen Al-Kaida-Ablegers Al-Nusra-Front getötet.

Auch in den Reihen der Regierungstruppen habe es Opfer gegeben, berichtete die Beobachtungsstelle, ohne eine Zahl zu nennen. Die Angaben der Beobachtungsstelle, die sich auf ein Netzwerk von Informanten beruft, können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Die Islamistenkämpfer hatten den Angaben zufolge versucht, die seit Donnerstag von den Regierungstruppen abgeschnittene Castello-Route wieder zu öffnen. Die Straße war der letzte Zufahrtsweg zu dem von den Rebellen gehaltenen Teil von Aleppo. Die Großstadt ist seit 2012 in einen von der Regierung kontrollierten Westteil und den von Rebellen kontrollierten Osten geteilt.

In Aleppo hatte es in den vergangenen Tagen trotz einer dreitägigen Waffenruhe zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan heftige Kämpfe und Luftangriffe gegeben. Die Waffenruhe endete am Freitag um Mitternacht.

Syrien – Land im Bürgerkrieg

Name

Arabische Republik Syrien

Hauptstadt

Damaskus

Bevölkerung bis zum Krieg

ca. 22 Millionen (2011)

Flüchtlinge

Über 11 Millionen Syrer sind im Land und außerhalb des Landes auf der Flucht (Uno-Angaben)

Kriegstote

bis zu 400.000 (Uno-Angaben 2016)

Armut

13,5 Millionen Syrer brauchen nach Uno-Schätzungen humanitäre Hilfe

Sprache

Arabisch

Staatsoberhaupt

seit 2000 Präsident Baschar al-Assad; davor sein Vater Hafis al-Assad (von 1971 bis 2000)

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×