Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

16:14 Uhr

Krieg in Syrien

Türkische Soldaten bei russischem Luftschlag getötet

Drei türkische Soldaten sind nach Militärangaben bei einem Luftangriff Russlands in Nordsyrien getötet worden. Der Angriff habe eigentlich der Terrormiliz IS gegolten. Russlands Präsident Putin hat bereits regiert.

Russische Tu-22M3-Bomber beim Einsatz in Syrien. AP

Luftschlag

Russische Tu-22M3-Bomber beim Einsatz in Syrien.

Die russische Luftwaffe hat nach Angaben der türkischen Armee in Nordsyrien versehentlich ein Gebäude mit türkischen Soldaten angegriffen und drei von ihnen getötet. Der Luftschlag vom Donnerstag habe eigentlich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gegolten, teilten die türkischen Streitkräfte mit. Elf türkische Soldaten seien verwundet worden, einer davon schwer.

Der russische Präsident Wladimir Putin habe seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan seine Trauer über den Vorfall zum Ausdruck gebracht. Die russische Regierung habe von einem „Unfall“ gesprochen. Beide Seiten untersuchten den Vorfall.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Paul Kersey

09.02.2017, 16:27 Uhr

Quid pro quo

Account gelöscht!

09.02.2017, 17:17 Uhr

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×