Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2013

19:14 Uhr

Kriselnde Wirtschaft

IWF bietet Ägypten Überbrückungskredit

Nach Angaben des Finanzministeriums Kairo hat der Internationale Währungsfond (IWF) Ägypten einen Überbrückungskredit angeboten. Damit soll dem Land geholfen werden, bis sich die kriselnde Wirtschaft wieder erholt hat.

Christine Lagarde und der IWF wollen Ägypten unter die Arme greifen. dpa

Christine Lagarde und der IWF wollen Ägypten unter die Arme greifen.

Kairo/WashingtonDer Internationale Währungsfonds (IWF) hat Ägypten nach Angaben aus Kreisen des Finanzministeriums in Kairo einen Überbrückungskredit zur Stabilisierung der kriselnden Wirtschaft angeboten. Die Regierung prüfe den Vorschlag, habe jedoch noch keine Entscheidung getroffen, sagte der Insider am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Der Kredit sei nicht als Ersatz für geplante umfangreichere Hilfen in Höhe von 4,8 Milliarden Dollar gedacht. Eine Sprecherin des IWF hatte zuvor erklärt, ein vorläufiger Kredit könne vergeben werden, während Ägypten ein umfangreiches Reformprogramm in Stellung bringe. Am Sonntag hatte Ägypten allerdings die Idee eines Überbrückungskredites zurückgewiesen und erklärt, nur die größere Summe werde helfen.

Seit der Revolution im vorletzten Jahr sind die Währungsreserven Ägyptens um fast zwei Drittel zusammengeschrumpft. Die Zentralbank muss ihre Dollar-Bestände rationieren. Die Regierung in Kairo hatte sich eigentlich im November mit dem IWF auf den Milliarden-Kredit verständigt. Dieser wurde jedoch auf ihre Bitte hin nach dem Ausbruch neuer Krawalle im Land ausgesetzt. Nun möchte Ägypten neue Verhandlungen aufnehmen. Der IWF-Sprecherin zufolge ist kein Datum für neue Gespräche angesetzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×