Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2016

11:58 Uhr

Kritik an Moskau und Kiew

Kerry fordert Einhaltung von Ukraine-Vereinbarungen

Bei einem Ministertreffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa warf der US-Außenminister Moskau erneut vor, gegen das Völkerrecht zu verstoßen. Außerdem warnt er vor autoritärem Populismus.

OSZE-Treffen in Hamburg

Steinmeier: „Dialog zwischen Ost und West dringender denn je“

OSZE-Treffen in Hamburg: Steinmeier: „Dialog zwischen Ost und West dringender denn je“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

HamburgUS-Außenminister John Kerry hat an Russland und die Ukraine appelliert, die bestehenden Friedensvereinbarungen für den Osten der ehemaligen Sowjetrepublik endlich umzusetzen. Beim Ministertreffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Hamburg warf Kerry Moskau erneut vor, mit der Besetzung der Krim-Halbinsel gegen das Völkerrecht zu verstoßen. Von der Ukraine forderte er mehr Einsatz gegen Korruption.

Kerry setzte sich kritisch mit der demokratischen Entwicklung in verschiedenen OSZE-Mitgliedsländern auseinander - allerdings, ohne Namen zu nennen. Es gebe „immer mehr autoritäre Regime“. „Hass wird verbreitet durch neue Plattformen in den Medien.“ Der US-Minister sprach von einem „grundlegenden Angriff“ auf die Prinzipien der OSZE. „Wir müssen uns alle bewusst sein vor den Gefahren des autoritären Populismus“, warnte Kerry.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×