Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2015

21:59 Uhr

Kundus

Taliban-Angriff auf Kundus löst Flüchtlingswelle aus

Heftige Kämpfe zwischen Taliban und Regierungstruppen in Afghanistan haben im Norden des Landes eine Flüchtlingswelle ausgelöst. Ein Überraschungsangriff der Taliban vor neun Tagen hat 2000 Familien zur Flucht gezwungen.

Heftige Kämpfe zwischen Taliban und Regierungstruppen in der Nähe von Kundus zwingen Tausende Menschen zur Flucht. dpa

Kämpfe zwischen Taliban und Regierungstruppen

Heftige Kämpfe zwischen Taliban und Regierungstruppen in der Nähe von Kundus zwingen Tausende Menschen zur Flucht.

KabulRund 2000 Familien seien aufgrund eines Überraschungsangriffs der radikalen Islamisten in der Nähe der Stadt Kundus vor neun Tagen zur Flucht gezwungen, erklärte das Flüchtlingsministerium am Sonntag. Die Kämpfe zwischen Taliban und Regierungstruppen in Afghanistan haben im Norden des Landes eine Flüchtlingswelle ausgelöst.

Die Aufständischen rückten auf die Stadt vor, sagte Abteilungsleiter Meher Chuda Sabar. Die Menschen hätten sich deshalb aus umliegenden Gegenden nach Kundus in Sicherheit gebracht. Viele von ihnen lebten bei Verwandten, ergänzte Sajed Abdullah Haschimi von der Flüchtlingsbehörde in Kundus.

Die Behörden hatten offenbar vorab keine Erkenntnisse, dass die Taliban bei Kundus Kräfte zusammenzogen. Das nährt neue Zweifel, dass afghanische Sicherheitskräfte das Land alleine verteidigen können.

Die Nato hatte zum Jahresende 2014 den größten Teil ihrer Soldaten abgezogen und ihren Kampfeinsatz für beendet erklärt. Das Bündnis hat nun noch rund 13 000 Soldaten als Berater und Ausbilder im Land. Ihr Kommandeur John Campbell trifft sich mehrfach die Woche zu Lagebesprechungen mit Präsident Aschraf Ghani.

Von

ap

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Margrit Steer

04.05.2015, 12:41 Uhr

Mehr als 11 Jahre Krieg. Ganze Hochzeits-Gesellschaften platt gebombt, und was wurde ereicht?
Nicht, die Taliban sind weiter da.
Dieser Krieg war so unnötig wie ein Kropf

Herr Wolfgang Trantow

04.05.2015, 17:20 Uhr

Verstehe ich nicht Die Bundeswehr brachte doch den Frieden, so unsere Politiker!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×